Die Rome Open erklärten, warum zwei Spiele an einem Tag gespielt wurden


by   |  LESUNGEN 197
Die Rome Open erklärten, warum zwei Spiele an einem Tag gespielt wurden

In einer Pressekonferenz äußerte sich der Präsident des italienischen Tennisverbands, Angelo Binaghi, zu den Gründen, die Organisatoren veranlassten, Doppel-, Zweit- und Drittrundenspiele auszutragen, beide am Donnerstag, nachdem der Regen den Zeitplan am Mittwoch unterbrochen hatte.“Unser Turnier dauert eine Woche und ist unmittelbar nach Binaghi.“ Die stärksten Spieler, die normalerweise am Samstag oder Sonntag im spanischen Turnier spielen, möchten am Mittwoch in Rom debütieren.

Die Spieler, die als Djokovic und Nadal das Finale erreichen, müssen daher jeden Tag ein Spiel spielen. Da es keine Obergrenze gibt und wir das Turnier nicht auf eine Dauer von 10 Tagen verlängern können, hätten die Spieler zwischen den Spielen einen Ruhetag einlegen können, wenn nur die bestplatzierten Spieler wie Djokovic, Nadal und Federer zwei Spiele bestreiten müssten an einem Tag, weil das Ereignis erst am nächsten Montag verschoben werden kann.

Es ist merkwürdig, dass sich diese Spieler beschweren, weil sie anfingen, Zweifel zu wecken, als Madrid und Rom kurz davor standen, eine Vereinbarung für beide Spieltage zu unterzeichnen. Wir brauchen das, um die Popularität von Tennis zu steigern.

" Binaghi kommentierte auch die Möglichkeit, dass der Zentralplatz ein Dach hat: "Frag mich nicht danach, weil ich nichts darüber weiß. Wir waren immer offen und die Firma, die diese Veranstaltungsorte ausrichtet, Coni Servizi, hat uns nie informiert und uns nie in das Thema verwickelt.

Der Central Platz sollte 12.000 Sitzplätze haben und wir haben 10.000. Jetzt gibt es einen Prozess, aber wenn wir nicht verhindert hätten, dass sich das Turnier in Rom verschlechtert hätte, wäre das etwas Verrücktes."