Eugenie Bouchard bleibt in Auckland erstaunlich und unberechenbar


by   |  LESUNGEN 3183
Eugenie Bouchard bleibt in Auckland erstaunlich und unberechenbar

Der ASB Classic in Auckland war für Eugenie Bouchard im vergangenen Jahr ein glückliches Turnier, bei dem sie es auf großartige Weise ins Viertelfinale schaffte. Dort konnte sie ihre Siege mit einem Doppeltitel neben Sofia Kenin besiegeln.

In diesem Jahr freute sich ASB-Turnierdirektor Karl Budge, Bouchard eine Wild Card zu verleihen und sagte: „Wir lieben es, dass sie dieses Jahr hier ist, und ich denke, sie hat es nach ihren Auftritten genossen. Wir sind begeistert, dass Genie nach Auckland zurückkehrt.

" Sie bringt sie dazu, ihren Wert zu sehen, als sie wieder ins Viertelfinale geht. In der ersten Runde spielte er gegen Kirsten Flipkens und zeigte in geraden Sätzen mit 7:5, 7-5 einen tollen Sieg. Sie hätte versuchen können, nicht mit Selbstvertrauen zu spielen, da sie in den ersten Runden oft verloren hatte.

Aber es war ihre nächste Gegnerin, Caroline Garcia aus Frankreich. Sie fühlte sich ermutigt, dass ihr Spiel vielleicht zurückkehrte. "Ich bin gerade bei ihr geblieben. Mein Aufschlag war ziemlich gut. Ich habe auf meine Chancen gewartet", sagte Bouchard mit einem breiten Lächeln.

Die Französin hatte keine großartige Saison 2019 und möchte dieses Jahr damit beginnen, zu beweisen, dass sie mit Widrigkeiten konfrontiert werden kann. Aber es war Bouchards Stil und Taktik, die es ihr ermöglichten, den Sieg einzufangen.

Sie behielt ihr Verhalten ruhig und kontrolliert, als ihr rosa Kleid im warmen Wind Neuseelands wehte. Sie passte gelegentlich ihre rosafarbene Sonnenblende an und nahm sich Zeit für Aufschläge und Platzierung. Garcia schien von dem aggressiven Bouchard erschüttert zu sein und machte viele ungezwungene Fehler in seinen Aufschlagspielen, einer der Hauptgründe für seine Niederlage.

Auf dem Twitter-Feed der Kanadierin sagte sie einfach "Komm schon" und sie hielt in der Tat an ihrem Plan fest und spielte ein konstant kontrolliertes Spiel, das zum Sieg von 6-4, 6-4 führte. Bouchard sagte, dass sie keine Erwartungen in die Saison habe, betonte aber, dass "ich Erwartungen an mich selbst, meine Handlungen und was ich versuche, auf dem Platz zu tun"

Der Unterschied bei Bouchard in diesem Jahr besteht darin, dass er auf seine Chancen gewartet und die Gelegenheit genutzt hat, seine Schüsse zu kontern. Eugenie Bouchard, die vor allem für ihre Angelegenheiten außerhalb der Tennisplätze bekannt ist und nach einer Superbowl-Wette einen Fan hat, hatte seit 2015 mehrere unglückliche Ereignisse, als sie in den Umkleideräumen der US Open und einer Suffered auf den nassen Boden rutschte eine Gehirnerschütterung.

Es war eine längere Zeit, in der sie eine Klage mit einem Vergleich abschloss. Aber es waren ihre Rankings, die den Tiefpunkt erreichten, als sie zwischen den 200-300 Rankings gesehen hatte, und dann war der Aufstieg ein bösartiger Kampf.

Letztes Jahr hat sie 14 von 16 Matches auf Tour verloren. Doch die Kanadierin schließt sich jetzt möglicherweise und fühlt sich wohl in Auckland, als sie sich mit Amanda Anisimova tief ins Viertelfinale dieses Warm-up-Turniers schob.

Sie wird sich zu Beginn der Saison auf den größten Grand Slam vorbereiten - Die Australian Open und die Dinge sehen positiv aus für die Kanadierin, dessen Glück sich wenden könnte. Bouchards Selbstvertrauen steigt, als sie nach ihrem Sieg über Caroline Garcia in die Menge blickt und mit dem größten Lächeln sagt: "Danke für die Unterstützung ... ich fühle es!"