Der Französischer Tennisspieler ist schwebend für 4 Jahre,6 Monate gesperrt zum...


by   |  LESUNGEN 275
Der Französischer Tennisspieler ist schwebend für 4 Jahre,6 Monate gesperrt zum...

Der französische Tennisspieler Jonathan Kanar ist nach Angaben der Tennis Integrity Unit für viereinhalb Jahre gesperrt und mit einer Geldstrafe von 2.000 US-Dollar belegt worden. Der französische Spieler ist 25 Jahre alt und wird mit der Klassifikations-Nr.

1494 in der ITF-Rangliste und Nr. 1818 in der ATP-Rangliste. Sein höchster Singles-Rang war Platz 427 in der ITF-Singles-Rangliste im Januar 2019 und Platz 491 in der ATP-Singles-Rangliste im April 2018. Nach einer von der Tennis Integrity Unit durchgeführten Untersuchung gab Kanar zu, das Ergebnis eines Spiels, das er beim ITF Futures F1-Turnier in Harare, Simbabwe, im Juni 2017 ausgetragen hatte, korrigiert zu haben.

Als Gegenleistung erhielt er eine Zahlung von 1.500 €. Kanar gab auch zu, dass er den Offiziellen keinen korrupten Ansatz in Bezug auf das Harare-Spiel gemeldet hat, wie es der Code vorschreibt, an den sich alle Spieler halten sollen.

Der Fall wurde vom unabhängigen Anhörungsbeauftragten für Korruptionsbekämpfung, Charles Hollander QC, geprüft. Die Suspendierungsfrist wurde verschoben und gilt ab dem 11. Juli 2019. Mit dem Verbot ist es Kanar nicht gestattet, an sanktionierten Veranstaltungen teilzunehmen, die von den Leitungsgremien des Sports für die Dauer des Verbots organisiert oder anerkannt werden.

Laut der Tennis Integrity Unit gehören zu den Verstößen, die Kanar vorgeworfen wurde, - Abschnitt D.1.d: "Keine versicherte Person darf direkt oder indirekt versuchen, das Ergebnis oder einen anderen Aspekt eines Ereignisses zu erfinden oder zu erfinden."

Abschnitt D.2.a.1: „Falls ein Spieler von einer Person angesprochen wird, die einem Spieler Geld, Vorteile oder Gegenleistungen anbietet oder bereitstellt, um (i) das Ergebnis oder einen anderen Aspekt eines Ereignisses zu beeinflussen, oder (ii) Insider-Informationen zur Verfügung stellen, ist der Spieler verpflichtet, den Vorfall der TIU so bald wie möglich zu melden. “