ITF verhängt zehnmonatiges Verbot für die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia



by   |  LESUNGEN 754

ITF verhängt zehnmonatiges Verbot für die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia

Der Internationale Tennisverband hat seine Entscheidung im Rahmen des Anti-Doping-Programms für die brasilianische Spielerin Beatriz Haddad Maia bekannt gegeben. Nach Angaben der ITF hat Maia einen Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmungen gemäß Artikel 2.1 begangen und ab dem 22.

Juli 2019 eine Sperrfrist von zehn Monaten verhängt. Die 23-jährige Maia stellte am 4. Juni 2019 beim WTA Croatia Bol Open in Bol (Kroatien) vom 3. bis 9. Juni 2019 eine Urinprobe bereit, die SARM S-22 (Ostarine oder Enobosarm) und SARM LGD-4033 enthielt (Ligandrol) -Metabolit.

SARM S-22 und SARM LDG-4033 sind nicht spezifizierte Substanzen, die gemäß Kategorie S1 der WADA-Verbotsliste 2019 (Anabolika) verbot en sind und daher auch im Rahmen des Programms verboten sind. Maia wurde am 22.

Juli 2019 vorläufig suspendiert. Die ITF hat die Erklärung des Spielers akzeptiert, wie der SARM S-22 und der SARM LDG-4033 in ihr System eingedrungen sind, und sich darauf geeinigt, dass sie für ihren Verstoß, aufgrund dessen ihr Zeitraum der Nichtzulässigkeit auf den zurückdatiert wurde, keine wesentlichen Fehler oder Nachlässigkeiten begangen hat Datum ihrer vorläufigen Aussetzung.

Ihr Verbot endet am 21. Mai 2020 um Mitternacht und alle von ihr seitdem erhaltenen Ranglistenpunkte und Preisgelder wurden disqualifiziert. Laut TenisBrasil konnte Maia die Kreuzkontamination eines Nahrungsergänzungsmittels nachweisen, das auf ärztliche Verschreibung verzehrt wurde, und bestätigte, dass sie nicht die Absicht hatte, sich einen sportlichen Vorteil zu verschaffen, und vermied eine höhere Strafe, die bis zu zwei Jahre hätte dauern können.

Maia erreichte 2017 Platz 58 in der Weltrangliste und wurde in der WTA-Rangliste auf Platz 99 gewählt, als sie vorläufig suspendiert wurde. Momentan steht sie auf Platz 147 der Weltrangliste und wenn sie zurückkommt, hat sie nur zwei Punkte aus der Roland Garros-Qualifikation vom letzten Jahr.

Gemäß den WTA-Regeln wird ein Spieler nur gewertet, wenn er 10 Punkte erzielt oder Punkte aus drei verschiedenen Turnieren hat.