ITF droht Geldstrafen für Spieler: Wird Roger Federer einen Schritt zurücktreten?


by   |  LESUNGEN 448
ITF droht Geldstrafen für Spieler: Wird Roger Federer einen Schritt zurücktreten?

Die Entscheidung von Roland Garros, den zweiten Slam der Saison auf September zu verschieben, löste eine Kettenreaktion aus, da das Pariser Turnier nach dem Wechsel nur eine Woche nach dem Ende der US Open beginnen und mit Roger Federers Laver Cup in Boston zusammenfallen würde.

Einige Spieler haben bereits einige Aussagen zu dieser Entscheidung gemacht. Laut den Berichten von ESPN und wie wir auf den Seiten von Tennis World Italy lesen können, beabsichtigt ITF, diejenigen Spieler, die die French Open überspringen, zu bestrafen, um andere Ereignisse im Kalender zu spielen.

Eine solche Klage wäre ein beispielloser Schritt und hätte erhebliche Konsequenzen für das Tennis im Allgemeinen. Um dieses Problem zu beheben, muss die von Roger Federer konzipierte Veranstaltung trotz der Ankündigung von letzter Woche möglicherweise einen Schritt zurücktreten.

Heinz Guenthardt, Schweizer Kapitän des Fed Cup, sagte: "Leider wird sich nie jeder einigen können. Andererseits gibt es auch keine Alternativen. In Paris gibt es 128 Männer und 128 Frauen, zusätzlich zu Qualifikationen und Doppel.

Ungefähr ein Dutzend Spieler würden am Laver Cup teilnehmen. ATP muss entsprechend handeln, da es sich um eine Vereinigung von Spielern handelt. Hauptsächlich, weil zweitklassige Tennisspieler stark auf die Gewinne von Roland Garros angewiesen sind."

Die Situation bleibt umstritten und hängt in jedem Fall allgemein von der zukünftigen Entwicklung der Covid-19-Pandemie ab. Roger Federer hat keine Aussagen zur Änderung der Daten von Roland Garros gemacht: Wird er an der nächsten Ausgabe der French Open teilnehmen?