Schwartzman über Warum Djokovic nicht so beliebt ist wie Roger Federer & Rafael Nadal


by   |  LESUNGEN 2647
Schwartzman über Warum Djokovic nicht so beliebt ist wie Roger Federer & Rafael Nadal

Der Argentinier Diego Schwartzman, derzeit auf Platz 13 der Welt, sprach über die Großen Drei im Herrentennis - Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic auf seinem Instagram am Freitagabend. Schwartzman, der derzeit der bestplatzierte argentinische Spieler auf der ATP Tour ist, nutzte seine Zeit während des Tennis-Shutdowns, um mit seinen Fans in den sozialen Medien zu interagieren.

Auf die Frage, warum Djokovic nicht so sehr geschätzt wird wie Federer und Nadal, antwortete der Argentinier: "Federer und Nadal sind neben zwei unglaublichen Tennisspielern zwei Spieler mit perfektem Verhalten auf dem Platz.

Es scheint mir fast unglaublich, dass es seit 20 Jahren so wenige Situationen gibt, in denen sie auf dem Platz irritiert werden. Es passiert manchmal mit den Schiedsrichtern, aber es ist selten. Djokovic hat eine andere Persönlichkeit, er wirkt auf dem Platz „menschlicher“ und zeigt mehr Emotionen.

Und die Fans mögen das nicht so sehr. Und dann ist es natürlich normal, dass Nadal- und Federer-Fans Djokovic nicht sehr mögen. " Der 27-jährige Schwartzman hat drei ATP-Einzeltitel gewonnen und im Juni 2018 seine karrierebeste Einzelwertung auf Platz 11 der Weltrangliste erreicht.

Mit 1,68 Metern gehört er zu den kürzeren Spielern in den Top 20 der Welt. Er erreichte das Viertelfinale der US Open 2017. Er ist auch im Doppel unter den Top 50 der Welt und erreichte 2019 das Halbfinale der French Open im Doppel.

Er war auch Teil des argentinischen Teams, das 2015 das Davis Cup-Halbfinale erreichte und über 8 Millionen US-Dollar Preisgeld gewonnen hat.