Der Deutsche Dominik Koepfer: „Mein nächstes Ziel? Es ist auf jeden Fall...



by   |  LESUNGEN 2186

Der Deutsche Dominik Koepfer: „Mein nächstes Ziel? Es ist auf jeden Fall...

Deutscher Dominik Koepfer, aktuelle Nummer 92 in der Welt, sagt, sein nächstes Ziel sei es, in die Top 50 der Weltrangliste zu gelangen, nachdem er sein früheres Ziel erreicht hat, in die Top 100 einzusteigen.

Dominik Koepfers nächstes Ziel

Im Gespräch mit der ATP Tour-Website kommentierte Koepfer seine zukünftigen Ziele: „Auf jeden Fall Top 50.

Auf jeden Fall auf höchstem Niveau, bei Grand Slams und gegen die besten Spieler der Welt. “Der 25-jährige Deutsche qualifizierte sich letztes Jahr für die US Open in New York und erreichte die vierte Runde gegen Daniil Medwedew, eine seiner größten Wochen auf der Tour.

"Ich dachte, ich habe gute Arbeit geleistet. Ich war mit dem Niveau zufrieden und ging offensichtlich aus dem Stadion, die Leute jubelten, es war eine großartige Erfahrung. Ich werde es nie vergessen" Koepfer sagt, er habe erst mit 15 Jahren Vollzeit Tennis gespielt, da er sich in seiner Kindheit auch für Golf und Skifahren interessierte.

"Woher ich komme [in Furtwangen, Deutschland], liegt viel Schnee, wahrscheinlich fünf Monate pro Jahr. Es gibt immer Hallentennis oder Skifahren, also bin ich im Winter viel Ski gefahren und dann natürlich auch Tennis gespielt.

Als ich 16 wurde, erreichte ich das Finale der U16-Deutschmeisterschaft. Ich habe [dann] beschlossen, ein bisschen mehr Tennis zu spielen und mich mehr anzustrengen. Danach ging ich aufs College. Ich denke, Tennis war definitiv die am wenigsten gefährliche Sportart.

Skifahren ist ziemlich gefährlich, besonders wenn Sie es wettbewerbsfähig machen. Es gibt viele Verletzungen, viele Knieverletzungen und beim Tennis habe ich immer gerne gespielt. “Der Deutsche ist ein weiterer Spieler, der die College-Route durchlaufen und dann zur Profi-Tour gewechselt ist.

"Ich hatte immer den Traum, professionell zu spielen, aber nie wirklich das Niveau, professionell zu spielen. Das College hat mich definitiv darauf vorbereitet, auf die Pro-Tour zu gehen und auf diesem Level anzutreten. "