Gasquet wird der 7. Spieler,der sich für den Ultimate Tennis Showdown engagiert



by   |  LESUNGEN 931

Gasquet wird der 7. Spieler,der sich für den Ultimate Tennis Showdown engagiert

Der frühere Weltnummer 7 Richard Gasquet war der siebte Spieler, der am kürzlich veröffentlichten Ultimate Tennis Showdown (UTS) teilgenommen hat. Richard Gasquet, Weltnummer 50, ist auch der dritte Franzose, nachdem Benoit Paire (Nummer 22) und Lucas Pouille (Nummer 58) das Feld der Veranstaltung betreten haben.

Zu seiner Teilnahme an der Veranstaltung sagte Gasquet: „Ich bin begeistert und geehrt, an der ersten Ausgabe der UTS 2020 teilnehmen zu dürfen. Ich glaube, dass Tennisfans unser großartiges Tennisspiel verpasst haben und dieses neue und moderne Spielformat für sie und für uns fantastisch sein wird.

“Die anderen vier Spieler, die sich für die Teilnahme am Turnier angemeldet haben, sind der Belgier David Goffin Nummer 10, der Kanadier Felix Auger-Aliassime Nummer 21, der Australier Alexei Popyrin Nummer 103 und der Deutsche Dustin Brown Nummer 239.

Das Grundprinzip hinter dem Ultimate Tennis Showdown?

Die Idee für Patrick Mouratoglou und Alex Popyrin vom Ultimate Tennis Showdown wird in der Mouratoglou Academy gespielt und live übertragen. Die Veranstaltung wird jedoch keine Zuschauer haben.

Über das Konzept der Veranstaltung sagte der französische Trainer: „Der Ursprung von UTS lag in einer einfachen Beobachtung: Tennis muss sich heute neu erfinden. Das Durchschnittsalter eines Tennisfans beträgt nun 61 Jahre und steigt weiter an.

Die Welt um uns herum hat sich verändert und die Art und Weise, wie junge Menschen Sport und Tennis konsumieren, hat sich in einem Jahrzehnt nicht verändert. Wir leben auf der Basis von Fans aus den 70ern und 80ern, ziehen aber überhaupt keine jungen Leute an.

“Eine der einzigartigen Eigenschaften des Events ist, dass die Spieler ihre Emotionen ohne Einschränkungen frei ausdrücken können. Mouratoglou ging auf diesen Aspekt ein und sagte: „Während des„ goldenen Zeitalters “des Tennis in den 1980er Jahren sahen die Fans Tennis, weil es der Einfachheit halber die Guten (Björn Borg, Mats Wilander, Yannick Noah) und die Bösen (John) gab McEnroe, Jimmy Connors, Ivan Lendl).

Wie in einem Film beruhte der Erfolg des Tennis auf den starken Gegensätzen zwischen den besten Spielern. Darüber hinaus zögerten die Spieler nicht, ihre positiven oder negativen Emotionen mit der Öffentlichkeit und im weiteren Sinne mit den Zuschauern zu teilen.

“Schließlich fügte er hinzu: „Indem UTS den Spielern eine Plattform bietet, auf der sie ihre Gefühle ohne Einschränkung ausdrücken können, hat sie das doppelte Ziel, ein großes Publikum und jüngere Tennisfans anzulocken.“ Zwei weitere Spieler werden in den kommenden Tagen am 10-Mann Ultimate Tennis Showdown teilnehmen.