"Roger Federer, Nadal und Djokovic werden aufhören", sagt der ehemalige Top 10



by   |  LESUNGEN 11459

"Roger Federer, Nadal und Djokovic werden aufhören", sagt der ehemalige Top 10

Die Dominanz die großen Vier (Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray) hat viele talentierte Spieler daran gehindert, die größten Turniere zu gewinnen. Federer, Nadal und Djokovic haben 56 der letzten 67 gespielten Slams gewonnen, einschließlich der letzten 13.

Gilles Simon, ehemaliger Nummer 6 der Welt und Gewinner von 14 Titeln bei der ATP Tour, schrieb einen Artikel für die ATP-Website, in dem er die unzähligen Schwierigkeiten zum Ausdruck brachte, in der gleichen Ära dieser authentischen Champions zu spielen.

Stan Wawrinkas Triumph bei den US Open 2016 war der letzte Erfolg eines Majors eines Spielers, der nicht in der magischen Triade enthalten ist.

Gilles Simon: 'Die großen Vier sind nur Marsmenschen'

"Ich denke, wir brauchen junge Spieler, um großartiges Tennis zu spielen.

Tennis litt zu lange, da die neuen Generationen nicht gut genug waren, um die großen Vier zu schlagen. Es sagt nichts Schlechtes über Leute wie Milos Raonic oder Kei Nishikori oder irgendjemanden aus ihrer Generation aus, weil diese Leute super gut sind.

Es zeigt nur, wie gut Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray waren. Selbst wenn sie 20 Jahre älter sind als einige der neuen Spieler, schlagen sie sie immer noch, weil sie nur Marsmenschen sind. Es ist verrückt, jedes einzelne Turnier, jede einzelne Woche so lange so gut zu sein.

Anfangs war ich ein bisschen froh, dass die neuen Spieler sie nicht schlagen konnten, weil ich dieses Gefühl während meiner gesamten Karriere hatte. Natürlich wollen wir einen Grand Slam gewinnen. Vielleicht klingt es nach einer Ausrede, aber mit diesen Leuten war es unmöglich "- schrieb Gilles Simon.

"Da die großen Vier jedoch älter werden, müssen sie etwas weniger spielen, sodass es eine etwas größere Öffnung gibt." Es ist großartig zu sehen, wie neue Spieler durchkommen.

Jetzt bin ich froh, wenn die jungen Leute sie endlich schlagen können. Das brauchen wir für den Sport. Ich denke, diese neue Generation von Spielern, von denen viele unter 23 Jahre alt sind, spielt super gut. Sie werden den Sport in Zukunft führen und ich bin wirklich froh, das zu sehen.

Ich denke besonders, dass diese jüngste Generation von Spielern wirklich attraktiv ist. Es gibt Spieler mit vielen verschiedenen Stilen und auch mit unterschiedlichen Persönlichkeiten. Sie nehmen Leute wie Denis Shapovalov und Felix Auger-Aliassime, dann haben Sie die jungen Amerikaner, die eine sehr gute Generation von Spielern sind.

Stefanos Tsitsipas kann ein tolles Spiel haben, auch Sascha Zverev. Ich denke, es ist eine großartige Generation in Bezug auf die Persönlichkeit. Leute wie Felix, Karen Khachanov, Daniil Medvedev. Sie sind nicht nur gute Spieler, sondern auch super nette Leute und sehr gute Leute.

Das wird dir helfen. Sie bringen viel Abwechslung auf den Platz. Wir brauchen das, weil Novak, Rafa und Roger den Sport für immer angeführt haben. Irgendwann werden sie aufhören "- beendete er.