TIU äußert Bedenken wegen 24 verdächtiger Ausstellungsspiele von April bis Juni



by   |  LESUNGEN 790

TIU äußert Bedenken wegen 24 verdächtiger Ausstellungsspiele von April bis Juni

Die Tennis Integrity Unit (TIU) hat in einer Medienmitteilung auf ihrer Website mitgeteilt, dass Ausstellungs-Tennisveranstaltungen, die zwischen April und Juni während der Sperrung des Profi-Tennis stattfanden, dazu geführt haben, dass 24 verdächtige Spiele von regulierten Wettanbietern an die TIU gemeldet wurden.

24 verdächtige Spiele bei Ausstellungsveranstaltungen wurden der TIU gemeldet

In seiner Pressemitteilung teilte die TIU mit, dass 24 Spiele, die in den Monaten April bis Juni auf den Ausstellungsveranstaltungen stattfanden, als die professionelle Rennstrecke unterbrochen wurde, von den Wettaufsichtsbehörden gemeldet wurden.

Zusätzlich zu den 24 Level 1-Berichten wurde ein Spiel, das 2019 bei einem WTA $ 125.000-Turnier gespielt wurde, nach Überprüfung durch die TIU nachträglich als Spielalarm eingestuft. Die Spielwarnungen wurden von Glücksspielunternehmen eingereicht, die ungewöhnliche Wettmuster rund um Spiele verfolgen.

Die Warnungen zeigen nicht an, dass eine Übereinstimmung sicher behoben wurde. Dies kann auch auf Informationen über die Verletzung oder den Gesundheitszustand eines Spielers zurückzuführen sein. In den letzten Monaten fanden in den USA und in Europa mehrere Ausstellungsveranstaltungen statt, da der professionelle Kreislauf aufgrund der aktuellen globalen Krise weiterhin unterbrochen ist.

In ihrer Erklärung sagte die TIU: "Verdächtige Wetten auf Tennis während der Sperrung werden als fester Indikator dafür angesehen, dass Korruptoren weiterhin aktiv sind und sich wahrscheinlich verstärkt auf den Sport konzentrieren, wenn das professionelle Tennis im August wieder aufgenommen wird."

In seiner Kurznotiz für das Quartal von April bis Juni 2020 erklärte die TIU außerdem, dass der Aufsichtsrat für Tennisintegrität zugestimmt hat, dass die Internationale Agentur für Tennisintegrität (ITIA) für künftige Gebührenentscheidungen in Korruptionsfällen verantwortlich sein wird.

Gemäß dem bestehenden Verfahren treffen "vier PTIOs (Professional Tennis Integrity Officers), die die Leitungsgremien des Sports vertreten, diese Entscheidungen, die dann an einen unabhängigen Anhörungsbeauftragten weitergeleitet werden, um sie voranzutreiben.

Mit Wirkung vom Januar 2021 wird die ITIA die TIU als unabhängige Integritätsorganisation für professionelles Tennis ersetzen. " "Die Entscheidung des Board, diese Verantwortung auf die ITIA zu übertragen, ist ein weiterer und bedeutender Schritt in Richtung der operativen und rechtlichen Unabhängigkeit der Organisation von ATP, WTA, ITF und Grand Slams."

Die Tennis Integrity Unit (TIU) ist die Anti-Korruptions-Organisation für professionelles Tennis auf der ganzen Welt und verantwortlich für die Durchsetzung der Null-Toleranz-Politik des Sports in Bezug auf Korruption im Zusammenhang mit Wetten.

Das in London ansässige Unternehmen wird von den sieben wichtigsten Interessengruppen des Sports finanziert - dem Internationalen Tennisverband, ATP, WTA, den Australian Open, den French Open, Wimbledon und den US Open.