Richard Gasquet ist einer der Spieler, die mit Benoit Paire in Kontakt standen und...

Grégoire Barrère und Ysaline Bonaventure sind ebenfalls Teil der Liste

by Weber F.
SHARE
Richard Gasquet ist einer der Spieler, die mit Benoit Paire in Kontakt standen und...

Die Namen der sieben Spieler, die bei den US Open in New York unter die "Blase in einer Blase" gestellt wurden, wurden von The Associated Press bestätigt. Bei den US Open gab es den ersten Rückzug aufgrund eines positiven COVID-19-Tests des Franzosen Benoit Paire, der bei der Auslosung auf Platz 17 gesetzt wurde.

Nachdem die USTA die Kontaktverfolgung abgeschlossen hatte, um festzustellen, mit welchen Spielern Paire innerhalb der US Open-Blase in engem Kontakt gestanden hatte, wurden sieben Spieler auf viel strengere Protokolle gesetzt, durften jedoch weiterhin am Turnier teilnehmen.

Mehrere Spieler hatten die USTA dafür kritisiert, dass sie in diesem Fall einen anderen Ansatz gewählt hatten als bei den vorangegangenen Western & Southern Open, bei denen zwei Spieler gezwungen waren, sich von der Veranstaltung zurückzuziehen, da sie in engem Kontakt mit ihrem Trainer standen wer hatte positiv getestet.

7 Spieler in engem Kontakt mit Paire bei den US Open wurden bestätigt

Am Montag bestätigten drei französische Spieler, dass sie nach ihren Spielen Teil dieser Gruppe waren - Kristina Mladenovic, gesetzte Nummer 30 im Damen-Einzel, Adrian Mannarino, gesetzte Nummer 32 im Herren-Einzel, und Edouard Roger-Vasselin, der es ist Teilnahme am Herren-Doppel.

Jetzt hat die Associated Press bestätigt, dass die vier anderen Spieler die Franzosen Richard Gasquet und Grégoire Barrère sowie die belgischen Frauen Ysaline Bonaventure und Kirsten Flipkens sind. Gasquet, Barrere und Bonaventure haben am Dienstag ihre ersten Runden gewonnen, während Flipkens am Montag ihre erste Runde gewonnen hat.

Gemäß den neuen Protokollen, die für diese Spieler gelten, werden sie täglich getestet, da sie für die anderen Spieler alle vier Tage getestet werden. Sie können keine Umkleideräume oder Essbereiche benutzen.

Ihre Support-Mitarbeiter müssen überhaupt Masken tragen Zeiten, auch während des Trainings und der Spiele, und während sie im Hotel sind, müssen sie in ihren Zimmern bleiben und dürfen keine Besucher.

Adrian Mannarino und Kristina Mladenovic hatten auch über die Details der neuen Protokolle gesprochen, die sie im Rahmen dieser Vereinbarung einhalten mussten, wie aus den folgenden Tweets hervorgeht. Adrian Mannarino: "Wir haben jemanden, der uns die ganze Zeit zum Stadion begleitet.

Wir dürfen nicht herumlaufen. Wir müssen an einem besonderen Ort bleiben. Wir müssen an einem besonderen Ort bleiben, den mir das Turnier wie alle gesetzten Spieler eine Suite gegeben hat. Ich darf zum Beispiel nicht auf den Balkon gehen, um den Center Court zu sehen.

Ich muss mit meiner Maske drinnen bleiben. Mein Trainer muss auch die ganze Zeit mit seiner Maske drinnen bleiben. Wir dürfen zum Beispiel nicht mit dem Aufzug fahren, , weil wir mit anderen Spielern in Kontakt stehen könnten.

Also muss ich die ganze Zeit die Treppe nehmen, entweder zu meiner Suite hier vor Ort oder zu meinem Hotelzimmer im siebten Stock, das viele Treppen hat ... Wenn ich im Hotel ankomme, muss ich die Hintertür benutzen ...

Ich darf mit niemandem in Kontakt treten, daher kümmert sich ein spezieller Transport um uns. Wir gehen durch die Hintertür zu unserem Zimmer mit der Nottreppe. Wir dürfen das Zimmer zu keiner Zeit verlassen, also machen wir Zimmerservice, oder wir können über Uber Eats bestellen, aber jemand soll das Essen abholen und es einfach zu unseren Hotelzimmertüren bringen.

Grundsätzlich sind wir im Moment mit niemandem in Kontakt. Wenn wir Essen vor Ort haben möchten, haben wir eine App und das Essen wird direkt in meine Suite geliefert. "

Mladenovic: "Es war sehr emotional, viele Dinge sind im Gange.

Ich bin mir nicht sicher, was ich sagen darf und was nicht." "Wir haben vor ein paar Tagen schlechte Nachrichten bekommen, und seitdem war es für mich ein Albtraum. Ich war mir nicht sicher, ob ich hier spielen kann. Ich bin selbst aus der Blase gerissen worden , eine Art Blase in einer Blase, also bin ich nur sehr dankbar, dass ich heute auf dem Platz sein kann.

"

Richard Gasquet wird in der zweiten Runde der US Open gegen den Australier Alex de Minaur spielen.

Richard Gasquet Benoit Paire Ysaline Bonaventure
SHARE