Toni Nadal weinte mit Rafaels Sieg bei Roland Garros: "Er hat gezeigt, was er ist"



by   |  LESUNGEN 544

Toni Nadal weinte mit Rafaels Sieg bei Roland Garros: "Er hat gezeigt, was er ist"

Sehr wenige Male war es möglich zu sehen, wie Toni Nadal seine Gefühle zeigte. Doch diesmal, nach Rafael Nadals dreizehntem Sieg bei Roland Garros, konnte der Onkel und ehemalige Trainer der spanischen Legende seine Gefühle nicht zurückhalten.

Toni Nadal wurde für die Website der Rafa Nadal Academy interviewt und sprachlos gelassen, damit später Tränen auf seinem Gesicht erscheinen würden. Dies war zweifellos ein emotionaler Moment für die Familie und Arbeitsgruppe des 34-jährigen Mallorquiner.

"Entschuldigung, ich kann nicht", sagte Toni Nadal als erstes, als er versuchte, seine ersten Eindrücke vom dominierenden Sieg seines Neffen über der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, im Finale der French Open am Sonntag zu vermitteln.

Dann musste Toni sich etwas verlegen vor den Kameras umdrehen, war aber für den Moment aufgeregt.

Toni Nadal: Rafael hat ein großartiges Spiel gespielt

"Die Wahrheit ist, dass er unglaublich gespielt hat. Und mehr noch, es war dieses Jahr, ein kompliziertes Jahr, er hatte sehr wenig gespielt und die Tatsache, dass er sehr wenig gespielt hatte, schien, dass er mit sehr wenig Vorbereitung zu Roland Garros kam, aber am Ende denke ich, dass er gezeigt hat, was er ist, a großer Champion ", sagte Toni Nadal, der erzählte, wie er es jetzt aus der Ferne lebte.

"Ich konnte es nicht mehr sehen, wenn du da bist, lebst du es anders, du machst mit. Hier bin ich sehr nervös geworden und wusste, was Rafael auf dem Spiel hatte. Ich hatte bei Roland Garros kein Finale verloren, es bestand die Gefahr, diese Serie zu brechen, es bestand die Gefahr, dass Djokovic sich in Bezug auf Grand Slams einem von Rafael näherte, aber Rafael hat ein großartiges Spiel gespielt, ein sehr hohes Niveau, und obwohl ich es getan habe Ich habe anders gelebt, ich habe es gelebt, wie es passiert ", schloss Toni Nadal.