Diego Schwartzman besucht die Rafa Nadal Academy und trainiert mit Toni Nadal



by   |  LESUNGEN 597

Diego Schwartzman besucht die Rafa Nadal Academy und trainiert mit Toni Nadal

Nach zwei tiefen Läufen in Rom und Paris auf seinem geliebten Sand hat Diego Schwartzman diese Woche zum ersten Mal die Top-10 erreicht. Der Nummer 8 der Welt wird nächste Woche bei ATP Köln 2 antreten und sein zehntes Turnier der Saison als 2.

Samen hinter Alexander Zverev bestreiten. Der Argentinier machte nach dem Halbfinale von Roland Garros eine wohlverdiente Pause, obwohl es nur ein paar Tage gedauert hatte, als Diego zur Rafa Nadal Academy auf Mallorca ging, um sich auf die bevorstehenden Turniere vorzubereiten.

Schwartzman trainiert in den Innenräumen mit Toni Nadal, dem Mann, der den 20-fachen Champion Rafa Nadal geschaffen hat und der die Akademie seit 2017 leitet, als er sich entschied, sich vom Trainerjob zurückzuziehen.

Schwartzman und Nadal spielten nach dem Neustart der Saison zwei Spiele auf Sand. Der Argentinier schlug den Spanier zum ersten Mal in seiner Karriere in Rom und kämpfte auf hohem Niveau um einen 6: 2, 7: 5-Triumph im Viertelfinale.

Bei Roland Garros passierten beide Spieler die ersten fünf Hindernisse, um das Halbfinale zu erreichen. Rafa verfolgte das 28. Major-Finale und Diego sein erstes. Der erfahrenere Spieler war erneut zu stark in seinem Königreich und erzielte in drei Stunden und neun Minuten einen 6: 3, 6: 3, 7: 6-Sieg, um das 13.

Finale in Paris zu erreichen. Nadal wehrte neun von zwölf Breaks ab, kontrollierte seine Aufschlag-Spiele bis zum zweiten Teil des dritten Satzes und lieferte sechs Breaks, die ihn über die Spitze schickten. Der Titelverteidiger hatte die Oberhand bei den kürzesten und mittleren Börsen (das Element, das ihm in Rom fehlte), spielte aggressives Tennis und traf 38 Winner und 34 ungezwungene Fehler, so dass der Gegner ein Verhältnis von 24 zu 48 hatte.

Schwartzman trainiert an der Rafa Nadal Academy vor der Veranstaltung in Köln 2

Der Nummer 2 der Welt musste im ersten Spiel hart arbeiten und gewann sie nach 14 Minuten und zwei gesparten Haltepunkten. Er stahl Schwartzmans Aufschlag in den Spielen zwei und vier, sparte eine weitere Break beim 3: 1 und schloss den ersten Satz am dritten Satzpunkte beim 5: 3.

Nadal hatte im zweiten Satz einen klaren Vorteil: Er ließ nur ein paar Punkte hinter dem ersten Schuss fallen und stahl in den Spielen drei und neun den Aufschlag des Gegners, um einen Vorteil von zwei Sätzen auf Null zu eröffnen und sich der Ziellinie zu nähern.

Rafa hatte zwei Breaks im dritten Satz und blies sie, um Schwartzman im Wettbewerb zu halten. Das elfte Spiel erwies sich als entscheidend, als Nadal drei Breakchancen mit einem kühnen Treffer aus seiner Vorhand abwehrte, vor dem Tiebreak an Fahrt gewann und mit 7: 0 gewann, um sich den letzten Platz zu sichern und im Halbfinale von Roland Garros ungeschlagen zu bleiben.