Caroline Wozniacki am Kilimandscharo während der Waldbrände!



by   |  LESUNGEN 412

Caroline Wozniacki am Kilimandscharo während der Waldbrände!

Caroline Wozniacki machte ein großartiges Ziel beim Aufstieg auf den Kilimandscharo in Afrika und während der Waldbrände rund um den Berg. Die Däne, Gewinnerin von 30 WTA-Titeln (darunter die Australian Open 2018), bestritt ihr letztes Turnier als Profi in diesem Jahr nur in Melbourne.

Jetzt versammelte sie ihre Familie und bestieg den höchsten Berg, den Kilimandscharo, der schließlich 5.895 Meter erreichte. Mit einigen Posts auf Twitter schrieb sie: "WIR HABEN ES GEMACHT !! Besteigte den höchsten freistehenden Berg der Welt !!

Auf jeden Fall eines der schwierigsten Dinge, die ich je in meinem Leben getan habe! Was für ein Gefühl!! Und das mit meiner ganzen Familie ... Erinnerungen, die ein Leben lang anhalten werden #ontopoftheworld #kilimanjaro.

"

Caroline Wozniacki am Kilimandscharo während der Waldbrände!

Während Wozniacki die Route absolvierte, wurden die Hänge des Berges leider von einer Reihe von Bränden getroffen, die die Verantwortlichen des Kilimanjaro-Nationalparks seit mehreren Tagen beunruhigten.

Die auslösende Ursache ist noch unbekannt, aber es wird vermutet, dass das Feuer durch die Vernachlässigung einiger Träger ausgelöst wurde, die eine Mahlzeit für eine Gruppe von Kletterern zubereiten wollten.

In ihrer Karriere gewann Caroline Wozniacki 30 Titel in 55 gespielten Finals. Sie gewann die Australian Open 2018 gegen Simona Halep und das WTA Finals 2017 gegen Venus Williams. Sie verlor zweimal das US Open-Finale: 2009 gegen Kim Clijisters und 2014 gegen Serena Williams.

Sie war 71 Wochen lang die Nummer 1 der Welt für das WTA-Ranking.

In der Zwischenzeit ist Taylor Townsend schwanger, wie wir Ihnen in einem früheren Artikel gesagt haben!

Townsend sagte: "Das Leben hat eine lustige Art, dich genau dort zu positionieren, wo du sein solltest. Ich kann es kaum erwarten, die Reise der Mutterschaft zu beginnen! Mit vier Jahren wurde mir gesagt, ich würde es nie schaffen und ich sollte aufgeben.

Mit fünfzehn dachte ich nicht, dass ich gut genug wäre, aber ich bewies, dass ich falsch lag, indem ich die Einzel- und Doppel der Australian Open Junior gewann. Ich kämpfte weiter, ich spielte weiter. 2012, als ich 16 Jahre alt war, wurde ich die Nummer eins der Weltjugend, aber als ich zu den US Open gehen sollte, sagte mir die USTA, ich solle zu Hause bleiben, weil ich nicht fit genug zum Spielen war.

Ich kämpfte weiter, ich spielte weiter. Ich habe das Viertelfinale im Einzel erreicht und im Doppel gewonnen. 2015 habe ich bei Roland Garros die dritte Runde erreicht und bin in die Top 100 gekommen. Ich kämpfte weiter, ich spielte weiter.

2019 schockierte ich die Tenniswelt, indem ich die Nummer drei der Welt besiegte und das Achtelfinale erreichte. Mein ganzes Leben lang hörte ich meine Karriere sagen: "Du kannst nicht", "Du wirst es nicht schaffen" und ich nutzte sie, um die Motivation zu finden, weiter zu spielen.

Ich habe das Gefühl, dass dies nicht anders sein wird, also muss ich ihnen immer noch das Gegenteil beweisen. Wenn Sie der Meinung sind, dass das, was ich bisher getan habe, beeindruckend war, warten Sie, bis Sie sehen, was ich tun werde”.