Die schockierende Geschichte von Laurent Lokoli: Tennis hat mir das Leben gerettet



by   |  LESUNGEN 1005

Die schockierende Geschichte von Laurent Lokoli: Tennis hat mir das Leben gerettet

Laurent Lokoli ist 26 Jahre alt und belegt Platz 368 in der ATP-Rangliste. Für manche Menschen mag seine Geschichte in der Tenniswelt uninteressant erscheinen, aber wenn man tiefer gräbt, ist es leicht, die wahre Stärke des französischen Spielers zu entdecken.

Lokoli wollte dem Blog Behind The Racquet einige unglaubliche Episoden erzählen, die sein Leben charakterisierten. „Ich bin mit meinen Eltern und meinen drei älteren Schwestern auf Korsika aufgewachsen, einer kleinen Insel im Mittelmeer“, erklärte Lokoli.

„Im Alter von zehn Jahren brachte mich das Leben auf die Knie, als bei einer meiner Schwestern Krebs diagnostiziert wurde. Zwei Jahre lang sah ich zu, wie sie um ihr Leben kämpfte. Ich erinnere mich, sie weinen zu sehen, als sie ihre Haare verlor.

Sie umarmte mich, aber ich fühlte mich hilflos. Nach einem langen Kampf gelang es ihr, die Krankheit zu überwinden und ich versprach ihr, dass ich in meinem Leben niemals aufgeben würde. Als ich zwölf war, verließ ich mein Zuhause, um weiter zu trainieren.

Die bewegende Geschichte von Laurent Lokoli

Tennis half mir zu kämpfen, wenn ich mich einsam fühlte. Auch meine Eltern ließen sich scheiden. Ich fand endlich meine Stabilität und mein Gleichgewicht, obwohl ich in diesem Moment den stärksten und tiefsten Schmerz meines Lebens fühlte.

Meine ältere Schwester, als ich 14 Jahre alt war, starb mit nur 28 Jahren bei einem Unfall. Ich hatte das Gefühl, dass jemand mein Herz aus meiner Brust gerissen hatte, ich konnte diesen Schmerz nicht ertragen. Meine Schwester war Anwältin, mein Model, und sie hinterließ eine unüberwindliche Leere.

Von diesem Moment an wurde ich eine völlig andere Person, ich suchte nach einem Weg, um im Dunkeln und einsam zu kämpfen. Er war wie ein Apfel außerhalb des französischen Tennisverbandes: Er war allein und hatte Mühe, Freunde zu finden.

In der Zwischenzeit habe ich gesehen, wie meine Familie auseinander gefallen ist. Die Wahrheit ist, dass Tennis mich gerettet hat. Es war das einzige, was mich dazu brachte, meiner Schwester immer noch nahe zu sein, weil sie total in diesen Sport verliebt war.

Mein Ziel ist es, sie stolz zu machen. Von 16 auf 20 habe ich mich auf dem Platz verbessert und in meiner Freizeit meine Leidenschaft für Hip-Hop entdeckt. Später verlor ich meine Großeltern und meinen Stiefbruder.

Der Tod hat mich verfolgt, es war immer um mich herum, aber ich habe es geschafft, alles zurückzulassen. Mit 20 sah ich das Licht, nachdem ich mich für Roland Garros qualifiziert hatte. Ich hatte auch die Gelegenheit, mit Gael Monfils zu spielen.

Ich habe meiner Schwester versprochen, eines Tages Roland Garros zu spielen. Deshalb habe ich jahrelang gekämpft, ich wollte mein Versprechen halten. In den letzten Spielzeiten musste ich mich mit einigen Verletzungen auseinandersetzen, aber ich lächle immer, wenn ich auf dem Platz bin: Das Leben hat mich gelehrt, die kleinen Dinge zu genießen.

Die Ereignisse der Vergangenheit haben mir große Narben hinterlassen, aber sie haben mich gelehrt, immer in der Gegenwart zu leben und die Zukunft anzunehmen. Das Leben ist kurz. Es ist sehr wichtig, auch in schwierigen Zeiten zu lächeln. Niemand ist jemals allein ", sagte der französische Tennisspieler Laurent Lokoli.