Als Lleyton Hewitt der jüngste Nummer 1 der Welt wurde



by   |  LESUNGEN 1117

Als Lleyton Hewitt der jüngste Nummer 1 der Welt wurde

Lleyton Glynn Hewitt war der letzte Australier, der einen Major gewann. Hewitt wurde berühmt, indem er 30 Einzel- und drei Doppeltitel gewann. Außerdem wurde er der jüngste Nummer 1 der Welt.

Als Lleyton Hewitt der Nummer 1 der Welt wurde

Der Tag, an dem Lleyton Hewitt zur Nummer 1 der Welt wurde, war in der Tat ein unvergesslicher Tag.

Am 19. November 2001 stieg Hewitt an die Spitze der Männerwertung. In dieser Saison gewann er sechs Titel. Dazu gehörten die US Open: sein erster Major-Titel und der Tennis Masters Cup in Sydney. In Flushing Meadows überholte Hewitt im Halbfinale die frühere Nummer 1 der Welt, Jewgeni Kafelnikow.

Das Finale war eine Wiederholung des Halbfinales 2000, das Sampras gewann. Diesmal wurde der vierfache US Open-Champion von Hewitt übertroffen, der seinen ersten Grand Slam-Pokal gewann. Hewitt gab Pete Sampras auch seine zweite Niederlage in Folge im Finale (nach seiner Niederlage bei den US Open 2000 gegen Marat Safin).

In Sydney beendete Hewitt das Turnier ungeschlagen und gewann alle sechs Spiele, um das Jahr als bester Spieler der Welt zu beenden. Er gewann das Finale gegen den Franzosen Sebastien Grosjean. "Als ich aufwuchs, wollte ich drei Dinge tun: einen Grand Slam gewinnen, den Davis Cup und die Nummer 1 der Welt erreichen", sagte Hewitt.

"Am Ende war der Nummer 1 der Welt die letzte der drei." Er war 80 Wochen lang die Nummer 1 der Weltrangliste, einschließlich 75 aufeinanderfolgender Wochen zwischen November 2001 und April 2003. Im folgenden Jahr, im Jahr 2002, gewann Hewitt seinen zweiten Major in Wimbledon.

Zwei Jahre später erreichte er auch das Australian Open-Finale 2005, wurde jedoch von Marat Safin daran gehindert, seinen ersten Major bei seinem Heimturnier zu gewinnen. Trotz dieser Erfolge war Hewitts Karriere von Verletzungen geprägt.

Der Australier blieb jedoch hartnäckig und feierte zahlreiche Comebacks, darunter ein denkwürdiges beim Wimbledon 2009, als er das Viertelfinale erreichte (verloren gegen Andy Roddick). Es war das letzte Mal, dass der Australier bei einem Major die letzten acht erreichte.

Lleyton Hewitt zog sich 2016 im Alter von 35 Jahren vom Tennis zurück. Zwei Jahre später, im Jahr 2018, feierte Hewitt sein Comeback auf der Doppel-Tour.