Victoria Azarenka kommentiert den Einmarsch Russlands in die Ukraine



by   |  LESUNGEN 1321

Victoria Azarenka kommentiert den Einmarsch Russlands in die Ukraine

Die frühere Nummer 1 der Welt, Victoria Azarenka, sagt, sie sei „am Boden zerstört“ über das, was in der Ukraine passiert, als sie zu Frieden und Einheit aufrief. Russland hat am vergangenen Donnerstag mit seiner Invasion in der Ukraine begonnen, und seine Angriffe wurden von Weißrussland unterstützt.

Azarenka, einer der populärsten Sportlerinnen aus Weißrussland, hat ein Ende des Krieges gefordert. „Ich bin am Boden zerstört von den Aktionen, die in den letzten Tagen gegen und in der Ukraine stattgefunden haben.

Es ist herzzerreißend zu sehen, wie viele unschuldige Menschen von solcher Gewalt betroffen waren und weiterhin betroffen sind. Seit meiner frühen Kindheit habe ich ukrainische und weißrussische Menschen sowie beide Nationen immer freundlich und unterstützend gesehen und erlebt.

Es ist schwer, die derzeit stattfindende gewaltsame Trennung mitzuerleben, anstatt sich gegenseitig zu unterstützen und Mitgefühl zu finden. Mein Herz ist bei allen, die direkt und indirekt von diesem Krieg betroffen sind, der so viele Schmerzen und Leiden verursacht.

Ich hoffe und wünsche Frieden und ein Ende des Krieges“, sagte Azarenka in einer Nachricht auf ihrem Twitter-Account.

Azarenka darf weiterspielen

Am Dienstag veröffentlichten ATP, WTA und ITF eine gemeinsame Erklärung, in der sie die russische Invasion verurteilten.

Russland und Weißrussland wurde die Teilnahme an Mannschaftswettbewerben untersagt, aber Spieler aus diesen Ländern können weiterhin an internationalen Turnieren teilnehmen. Sie werden jedoch nicht unter dem Namen oder der Flagge von Russland und Weißrussland antreten.

„Die internationalen Dachverbände des Tennis stehen sich einig in unserer Verurteilung der Aktionen Russlands und stimmen daher den folgenden Entscheidungen und Aktionen zu“, heißt es in der Erklärung.

*Die WTA- und ATP-Vorstände haben die Entscheidung getroffen, die kombinierte WTA/ATP-Veranstaltung, die diesen Oktober in Moskau geplant ist, auszusetzen. *Der ITF-Vorstand hat entschieden, die Mitgliedschaft der Russischen Tennisföderation und der Weißrussischen Tennisföderation auszusetzen und ihre Anmeldungen bis auf Weiteres von allen internationalen Mannschaftswettbewerben der ITF zurückzuziehen.

Diese Aktion folgt auf die Absage aller *ITF-Turniere in Russland und Weißrussland auf unbestimmte Zeit. Zu diesem Zeitpunkt dürfen Spieler aus Russland und Weißrussland weiterhin an internationalen Tennisveranstaltungen auf der Tour und bei den Grand Slams teilnehmen.

Sie werden jedoch bis auf weiteres nicht unter dem Namen oder der Flagge von Russland oder Weißrussland antreten."