Victoria Azarenka wurde von der Ausstellung bei den US Open ausgeschlossen



by   |  LESUNGEN 945

Victoria Azarenka wurde von der Ausstellung bei den US Open ausgeschlossen

Die weißrussische Tennisstar Victoria Azarenka wurde nach Gesprächen mit ukrainischen Spielern von der "Tennis Plays for Peace"-Ausstellung bei den US Open ausgeschlossen. Für Mittwoch war eine Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine in Flushing Meadows geplant.

"In den letzten 24 Stunden, nach sorgfältiger Abwägung und Dialog mit allen Beteiligten, wird Victoria Azarenka heute Abend nicht an unserer 'Tennis Plays for Peace Exhibition' teilnehmen. Victoria ist eine starke Führungspersönlichkeit und wir schätzen ihre Bereitschaft zur Teilnahme.

In Anbetracht der Empfindlichkeiten gegenüber ukrainischen Spielerinnen und des andauernden Konflikts glauben wir, dass dies die richtige Vorgehensweise ist", so die USTA in einer veröffentlichten Erklärung.

Marta Kostyuk fragte sich, warum Azarenka überhaupt eingeladen wurde

In einem Interview mit Ukrainian Tennis machte der ukrainische Tennisstar Kosytuk deutlich, dass sie nicht an der Wohltätigkeitsveranstaltung der US Open teilnehmen würde, wenn Spieler aus "Aggressorländern" spielen würden.

"Ich habe eine Einladung bekommen, ich glaube, alle ukrainischen Spieler haben sie bekommen. Niemand hat die ukrainischen Spieler gefragt, ob es für sie in Ordnung wäre, Spieler aus Russland und Weißrussland dort zu sehen.

Ich werde nicht mitspielen, wenn Spieler aus Aggressorländern dabei sind", sagte Kostyuk. "Niemand hat uns nach unserer Meinung zu einer solchen Idee gefragt, russische und weißrussische Spieler einzuladen.

Daran ist niemand interessiert. Es ist der Unabhängigkeitstag der Ukraine [und auch der sechsmonatige Jahrestag der russischen Invasion], aber was die Ukrainer wirklich denken, interessiert auch niemanden. In demselben Interview äußerte sich Kostyuk zu einem Fan-Zwischenfall in Cincinnati.

In Cincinnati wurde eine Frau aus dem Stadion geworfen, weil sie während des Matches zwischen den beiden russischen Spielerinnen Anna Kalinskaya und Anastasia Potapova eine ukrainische Flagge trug. "Die Sache ist die, dass die WTA uns gesagt hat, dass kein einziger Spielerin Russland unterstützt, dass sie alle gut sind.

Aber wir sehen, dass die ukrainische Flagge sie irgendwie triggert? Und die Spieler, die Krieg/Putin unterstützen, lösen bei uns etwas aus, und niemand kümmert sich darum. Alle unsere Bitten, etwas zu unternehmen, wurden ignoriert", sagte Kostyuk.