Sydney-Kerber schlug Barty,um erneut einen Titel zu gewinnen!

Der Deutsche setzte sich in geraden Sätzen durch, 6-4 6-4

by Ivan Ortiz
SHARE
Sydney-Kerber schlug Barty,um erneut einen Titel zu gewinnen!

Angelique Kerber ist zurück. Die deutsche Spielerin besiegte Ashleigh Barty nach einer Stunde und 11 Minuten im Sydney Finale mit 6-4 6-4 und gewann damit ihren elften Titel, den ersten seit den 2016 US Open.

Kerber hatte 26 Turniere in Folge gespielt, ohne den Titel zu gewinnen.

Im Jahr 2017 hatte sie nur ein Finale erreicht und verlor Anfang April in Monterrey gegen Anastasia Pavlyuchenkova. Barty traf 24 Gewinner zu 38 ungezwungenen Fehlern, zu viele, um so einen soliden Kerber zu schlagen, der 10 Gewinner und 13 ungezwungen traf.

In den Kopf-an-Kopf-Begegnungen, die beide 2017 ausgetragen wurden, lagen sie 1: 1. Kerber gewann heute 74% Punkte und rettete fünf von sechs Punkten. Barty suchte ihren zweiten Einzeltitel nach 2017 Kuala Lumpur, sie erreichte noch zwei Plätze in der Rangliste, bis zu Nr.17.

Mit diesem Sieg knackt Kerber erneut die Top 20 und geht auf den 14. Platz (+6). Sie wird auf jeden Fall bei den Australian Open dabei sein, wo sie zwei Jahre lang ihren ersten Grand-Slam-Titel im Finale gegen Serena Williams gewann.

"Ich spiele wieder tolles Tennis und fühle mich einfach großartig. Es ist sehr schön, meinen ersten Titel in meinem ersten Turnier in diesem Jahr zu gewinnen ", sagte Kerber im Anschluss. "Ich hatte eine großartige Woche und das Finale war nicht einfach gegen Ash, aber ich konnte mein Spiel in wichtigen Momenten spielen.

Ich fühle mich, als ob ich meinem Niveau von 2016 näher komme. "" Ich denke, die Auslosung war wirklich hart ", fügte die ehemalige Nummer eins hinzu." Hier spielten viele harte Spieler. Die Auslosung war auch nicht einfach, aber ich wurde nicht gesetzt, das war es auch, was ich von Anfang an erwartet hatte, wirklich harte Matches zu haben.

Ich kam hierher, um nur Spiel um Spiel zu spielen, und ich schaute nicht zu weit voraus. Ich wollte mich nur an die Wetterbedingungen gewöhnen, denn jeder Tag war ein bisschen anders: windig, heiß und alles.

Ich bin sehr stolz, wie ich jeden Tag spielen konnte. " .


SHARE