WTA Qatar Total Open: Eine "verletzte" Victoria Azarenka besiegt Elina Svitolina



by   |  LESUNGEN 745

WTA Qatar Total Open: Eine "verletzte" Victoria Azarenka besiegt Elina Svitolina

Am Donnerstag wurden die vier Viertelfinalspiele gespielt, nur eines wurde in drei Sätzen definiert. Petra Kvitova war die Überraschung des Tages, die sich realistisch als qualitativ und quantitativ das beste Spiel des Tages herausstellt.

Die tschechische Tennisspielerin erlag dank eines 3: 0-Vorsprungs im dritten Satz dem Widerstand von Anett Kontaveit. Ohne den Druck wie in der Logik der Dinge am Fuße der Ziellinie zu spüren. Jessica Pegula, die auch das Viertelfinale im Melbourne Park erreichte, trifft im Halbfinale auf die zweifache Meisterin.

Die amerikanische Tennisspielerin, die aus der Qualifikation stammt, überrascht unter anderem eine sehr arme Karolina Pliskova, die Top 30 dieser Saison immer noch nicht schlagen kann - sie hat das Elend von vier Spielen in etwas mehr als sechzig Minuten gewonnen.

Ein "Vintage Movie" -Treffen zwischen Vika Azarenka und Elina Svitolina: zweifellos das am meisten erwartete des Tages. Die belarussische Tennisspielerin, bei der offensichtlich eine Verletzung aufgetreten war, schafft es zumindest, die Nerven zu behalten.

Und vor allem, um die Situation auszunutzen, ehrlich gesagt surreal. Svitolina, die den Umständen völlig ausgeliefert ist und kein technisch-taktisches Projekt zur Verfügung hat, gewinnt nur eines der ersten sechs Spiele in der Eröffnungsfraktion und befindet sich auch in der zweiten bei 2-5.

Das endgültige 6-2, 6-4 (mit endgültigem Nervenkitzel) ist praktisch eine logische Konsequenz. Garbine Muguruza konnte auch ihr Viertelfinale gewinnen. Die spanische Tennisspielerin besiegte die Griechin Maria Sakkari in 66 Sätzen mit 6: 3, 6: 1.

Das Viertelfinale wird am Freitag in Lyon ausgetragen

Lyons WTA 250-Auslosung steht stattdessen im Viertelfinale. Nach dem gewagten Sieg von Camila Giorgi gegen Nina Stojanovic respektiert Kristina Mladenovic die Vorhersage und Viktoria Golubic sitzt ebenfalls auf dem Tisch der ersten acht.

Die Viertelfinale wird am Freitag wie folgt gespielt: Clara Burel gegen Fiona Ferro, Clara Tauson gegen Camila Giorgi, Greet Minnen gegen Viktorika Golubik und Kristina Mladenovic gegen Paula Badosa. Fotokredit: Getty Images