Iga Swiatek spricht mit Konjuh über eine Niederlage und setzt sich die nächsten Ziele



by   |  LESUNGEN 2566

Iga Swiatek spricht mit Konjuh über eine Niederlage und setzt sich die nächsten Ziele

Die polnische Tennisspielerin Iga Swiatek erschien vor den Medien auf einer Pressekonferenz, um ihre Gefühle nach der Niederlage gegen die Kroatin Ana Konjuh im Spiel der dritten Runde der Miami Open 2021 zu analysieren.

Sie startete das Spiel als große Favoritin, um das Spiel zu gewinnen, aber Ana Konjuh war in den wichtigsten Momenten des Spiels überlegen: "Ich kannte die Schwierigkeit des Spiels und die Wahrheit ist, dass Ana den Sieg verdient hat.

Wie ich in ihrem Interview nach dem Spiel auf Twitter las, spielte sie sehr offensiv und wollte nicht, dass ich Vorhand spiele. Zweifellos erwies sich die durchgeführte Taktik als erfolgreich. Sie spielte sehr aggressiv und alle ihre Bälle gingen hinein.

Es ist wahr, dass ich auf ihre Fehler gewartet habe und diese kamen im zweiten Satz. Ich dachte, dass ich im dritten Satz einige Optionen haben könnte, aber sie war sehr konkret und zeigte, dass sie den Sieg verdient. Ich bin ein wenig wütend auf das Niveau, das ich beim zweiten Aufschlag ausgedrückt habe.

Ich habe meinem Gegnerin die Möglichkeit gegeben, mich anzugreifen." Swiatek zog eine Bilanz der ersten drei Monate des Wettbewerbs, in denen er viele positive und sehr wenige negative Ergebnisse hervorbrachte: "Das einzige Turnier, mit dem ich nicht zufrieden bin, war WTA Melbourne I, daher denke ich, dass es ein großartiger Saisonstart war.

Ich habe es geschafft, die vierte Runde der Australian Open zu erreichen und meinen zweiten Titel als professioneller Tennisspielerin zu gewinnen. Das ist großartig, ich bin wirklich glücklich. Die Spiele, die ich verloren habe, waren gegen überlegene Gegnerinnen und sie haben den Sieg verdient.

Wichtig ist, dass es mir gut geht, ich bin motiviert und bereit, alles für die Sandtour zu geben. Für mich wird es der wichtigste Teil der Saison sein. Jetzt habe ich freie Tage, um mich fertig zu machen."

Sandplatz-Turniere sind Iga Swiateks Ziel

Schließlich gestand Iga Swiatek, wie glücklich es sie macht, auf Sand zu spielen: "In Bezug auf das Training ist die Sand komplizierter.

Ich fühle mich wohl und liebe es, auf Sand zu spielen. Ich habe das Gefühl, dass meine Gelenke nach der Hartplatztour nicht so müde sind. Das ist sehr gut für mich. Ich kann es kaum erwarten, dass mein Sandplatz wieder kommt.

Der Start im Sand im letzten Jahr war nicht gut für mich, weil ich in der ersten Runde in Rom verloren habe. Dann endete alles bestmöglich und ich gewann Roland Garros. Ich werde jedes Spiel und Turnier genießen “, schloss sie. Fotokredit: Geoff Burke/USA TODAY Sports