WTA Madrid: Karolina Muchova stoppt Naomi Osaka. Alles einfach für Simona Halep



by   |  LESUNGEN 665

WTA Madrid: Karolina Muchova stoppt Naomi Osaka. Alles einfach für Simona Halep

Am Sonntag gab es einige Überraschungen bei den Mutua Madrid Open. Tatsächlich wurden Naomi Osaka und Karolina Pliskova am vierten Spieltag in Madrid besiegt. Die Nummer zwei der Welt, die gerade ihren ersten Sieg auf Sand in dieser Saison errungen hat, konnte dies gegen Karolina Muchova nicht wiederholen.

Technisch und mental definitiv talentierter als Landsfrau Misaki Doi. Nach einem praktisch perfekten ersten Satz verdichtet die russische Tennisspielerin die überwiegende Mehrheit der Schwierigkeiten im zweiten Satz und breitet sich im dritten aus.

Ein bisschen schlecht. Bei der Schwelle von zwei Stunden Spielzeit betrug die Punktzahl 6-4, 3-6, 6-1. Trotz der Niederlage nimmt Osaka eine philosophische Niederlage hin. Oder zumindest mit mehr Philosophie als die von Miami mit Maria Sakkari.

Apropos Maria Sakkari: Der griechische Tennisspieler übertrifft die zweite Runde und erreicht die dritte Runde bei WTA 1000 Madrid dank eines sehr soliden 6-3, 6-1 gegen Anett Konteveit.

Pliskova verliert auch. Azarenka zieht sich vom Turnier zurück

Die Niederlage des Sechsten macht viel weniger Lärm, dass nach einem vergessenen ersten Satz mit Anastasia Pavlyuchenkova im zweiten nicht einmal annähernd gezogen werden konnte.

Es endet tatsächlich 6: 0, 7: 5. Das zweite Match der Woche für die zweifache Turniersiegerin Simona Halep war relativ einfach. Nachdem die rumänische Tennisspielerin in der ersten Runde einen Satz mit 6: 0 gegen Sara Sorribes Tormo gewonnen hatte, wiederholte er dies auch gegen Saisai Zheng.

Mit einem ziemlich großen Vorsprung in der zweiten Runde und einer Break bietet die Nummer 3 Samen mit 5: 3 recht bescheidene Ergebnisse für das Spiel, bevor die Ränge am Ende der Ziellinie wieder hergestellt werden bis 6-0, 6 -4.

Elise Mertens oder Elena Rybakina erwarten sie im Viertelfinale. Alles leicht für Aryna Sabalenka gegen Daria Kasatkina, Jennifer Brady verlor nur drei Spiele gegen Jelena Ostapenko und Victoria Azarenka musste sich vor ihrem Match mit Jessica Pegula zurückziehen. Fotokredit: Getty Images