WTA Rom: Cori Gauff schlägt Aryna Sabalenka. Ashleigh Barty rückt vor



by   |  LESUNGEN 998

WTA Rom: Cori Gauff schlägt Aryna Sabalenka. Ashleigh Barty rückt vor

Die 17-jährige Cori Gauff erreichte nach einem bemerkenswerten 7: 5: 6: 3-Sieg über die Nummer 4 der Welt, Aryna Sabalenka, das Viertelfinale der Rome Open. Die Madrid Open-Championin konnte nicht mit dem Tempo des Teenagerins mithalten, erlitt vier Breaks und verwandelte nur eine Breakchance gegen einen soliden Amerikanerin, der alles richtig machte, um auf dem Titelkurs zu bleiben.

Cori machte einen vielversprechenden Start, machte eine frühe Break und eröffnete einen 4: 2-Vorsprung, bevor Aryna drei Spiele in Folge gewann und mit 5: 4 in Führung ging. Gauff machte einen weiteren starken Schub, holte 12 der letzten 15 Punkte und holte sich den ersten Satz mit einer Break von 5: 5 und hielt ihren Aufschlag, ohne einen Punkt zu verlieren.

Die Weißrussin rettete im fünften Spiel des zweiten Satzes Breakpoints, um einen 3: 2-Vorteil zu erzielen, bevor die Amerikanerin einen höheren Gang einlegte und mit vier Spielen in Folge über die Spitze ging.

Ashleigh Barty und Cori Gauff treffen sich im Viertelfinale der Rome Open

Cori brach Aryna in den Spielen sieben und neun und feierte den Sieg, als ihre Rivale im letzten Punkt eine Rückhand am Netz hinterließ.

Weltnummer 1 Ashleigh Barty besiegte Veronika Kudermetova in einer Stunde und 21 Minuten mit 6: 3, 6: 3 und hoffte auf einen tiefen Lauf und einen Schritt weiter als in Madrid, wo sie im Finale gegen Sabalenka verlor. Die Australierin schoss neun Asse und wehrte sechs von sieben Breakpoints ab, um den Druck auf der anderen Seite aufrechtzuerhalten.

Kudermetova aufschlage unter 50% und gab vier Mal Aufschlag ab, um einen frühen Vorteil zu verlieren und im Rest des Kampfes gegen den weltbesten Spielerin zu kämpfen. Vom 2: 0 im ersten Satz überlebte Ashleigh einige herausfordernde Aufschlag-Spiele und eröffnete einen 5: 2-Vorsprung mit einer bemerkenswerten Serie.

Die Russin sparte im achten Spiel drei Satzpunkte, bevor die Australierin im neunten Spiel den ersten Satz mit einem komfortablen Aufschlag abschloss. Der zweite Satz war flüssiger, mit nur fünf Punkten für diejenigen, die ersten acht Spiele verloren haben.

Barty produzierte vier unglaubliche Aufschlagspiele und erzielte eine frühe Break, um die Anzeigetafel zu kontrollieren. Kudermetova, die mit 3: 5 im Spiel blieb, wurde nach einem Rückhandfehler gebrochen und brachte Ashleigh ins Viertelfinale, wo sie am Freitag gegen Cori Gauff antreten wird.