WTA Straßburg: Die Verletzung hat die Erwartungen von Bianca Andreescu enttäuscht



by   |  LESUNGEN 1089

WTA Straßburg: Die Verletzung hat die Erwartungen von Bianca Andreescu enttäuscht

Bianca Andreescu und Jessica Pegula, die beiden besten Samen bei Strasbourg International, haben das Turnier am Dienstag kontrastreich verlassen. Pegula, die zweite Samen, verlor in der Eröffnungsrunde. Die Hollendärin Arantxa Rus verdrängte den Amerikanerin in einer Stunde und 29 Minuten mit 6: 4, 6: 4.

In der dritten Runde trifft Rus auf die französische Wildcard Harmony Tan. Tan besiegte Alison van Uytvanck in der zweiten Runde mit der gleichen Punktzahl wie Rus. In der Zwischenzeit gewann Andreescu ihr Achtelfinale gegen die Qualifikantin Maryna Zanevska.

Die Kanadierin brauchte nur 65 Minuten, um einen 6: 1, 6: 4-Sieg gegen den Belgierin zu erzielen. In ihrer Pressekonferenz nach dem Spiel kündigte die Nummer 7 der Welt jedoch an, dass sie sich vom Turnier zurückziehen werde, nachdem sie sich am Bauch verletzt hatte und nicht wollte, dass diese Verletzung ihre Chancen bei den French Open beeinträchtigt.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Sieg. Ich werde mich von meinem nächsten Spiel zurückziehen, weil es sich ein bisschen wie eine Träne anfühlte und ich bei Roland Garros überhaupt keinen Druck auf ihn ausüben möchte.

Ich möchte kein Risiko eingehen. Nichts Ernstes. Es ist ein wenig unangenehm “, sagte Andreescu.

Strasbourg International: Alize Cornet wird in der 2. Runde verletzt

Nach dem Rückzug von Andreescu wird die Siegerin des Spiels zwischen Sorana Cirstea und Shuai Zhang, dem sechsten Samen, in der oberen Hälfte der Auslosung ins Halbfinale einziehen.

Das Ereignis hatte seinen zweiten Rückzug nach dem Rücktritt der französischen Spielerin Alize Cornet in ihrem Zweitrundenspiel gegen Magda Linette mit einer Verletzung an der rechten Hüfte. Die Polin führte zum Zeitpunkt von Cornets Rücktritt mit 7: 6 (2) und 3: 0.

Nach dem Ergebnis sprach Cornet mit der Presse und sagte, dass sie seit dem ersten Spiel Schmerzen hatte, aber weiter spielte, weil sie nicht aufhören wollte. "Ich hatte im ersten Spiel des Spiels einen plötzlichen Schmerz, deshalb ist es wirklich unglücklich."

Aber du kennst mich, ich habe weiter gespielt, ich habe es weiter versucht und ich war sogar in der Lage, den [ersten] Satz zu gewinnen. Aber jedes Mal, wenn ich rannte, war es ziemlich schwierig, und im zweiten Satz wurde es ein bisschen schlimmer “, sagte sie.

Shelby Rogers (Nummer 7 Samen) und Jule Niemeier (Qualifikantin) spielen bei Strasbourg International um ein Viertelfinale. Rogers durchlief eine harte erste Runde gegen die Amerikanerin Christina McHale, die drei Stunden und 23 Minuten dauerte.

Rogers gewann 7-5, 6-7 (6), 7-5. Die Deutsche besiegte unterdessen die französische Qualifikantin Diane Parry in einer Stunde und 19 Minuten mit 6: 4, 6: 3. Fotokredit: Getty Images