French Open: Barbora Krejcikova überrascht die Nr. 5 Samen Svitolina in der 3. Runde

Sloane Stephens und Sofia Kenin waren die beiden anderen Gewinnerinnen in Paris

by Weber F.
SHARE
French Open: Barbora Krejcikova überrascht die Nr. 5 Samen Svitolina in der 3. Runde

Barbora Krejcikova verärgerte die fünftgesetzte Elina Svitolina in der dritten Runde der French Open am Samstag. Die Tschechin überholte die Ukrainerin und gewann 6-3, 6-2 in einer Stunde und 39 Minuten. Das Match wurde durch knallharte Ballwechsel hervorgehoben, bei denen beide Spielerinnen von der Grundlinie aus pleite gingen.

Krejcikova hat sich jedoch in den meisten Fällen durchgesetzt. Im ersten Satz gewann Krejcikova im ersten Spiel des Satzes mit einem Break sofort die Oberhand. Aber zwei Spiele später holte sich Svitolina die Break, um das Ergebnis mit einem Satz auszugleichen.

Im siebten Spiel übernahm die Nummer 33 der Welt erneut die Führung im Satz. Die Konsolidierung brauchte jedoch Zeit, da Svitolina weiter auf sie drängte und sich vier Breakpoint-Chancen sicherte, um den Satz auf 4-4 auszugleichen.

Doch Krejcikova rettete die 4 Breakpoints und aufschlage für das Spiel zur 5:3-Führung im Satz. Svitolinas Aufschlag geriet erneut unter Druck durch Krejcikovas Schüsse, als sie versuchte, im neunten Spiel darin zu bleiben.

Sie erlitt schnell zwei Satzpunkte und hatte nicht einmal eine Chance, diese mit ihren Fehlern zu retten, die ihre Gegnerin den Satz gaben. Der zweite Satz war noch einseitiger als der erste. Die ersten Momente des zweiten Satzes verliefen wie im ersten Satz, Krejcikova sicherte sich die erste Break zum 2:0.

In den nächsten beiden Spielen brach Svitolina den Aufschlag von Krejcikova zurück und folgte mit einer eigenen Konsolidierung zum 2:2. Aber danach ging das Match komplett gegen sie, da Krejcikova die letzten vier Spiele des Satzes gewann und ihren Platz in der zweiten Woche einnahm.

Sloane Stephens und Sofia Kenin halten amerikanische Hoffnungen am Leben

Die Straßburger Gewinnerin traf 38 Winner gegenüber den 20 Winnern von Svitolina und hatte 28 ungezwungene Fehler gegenüber den 19.

Im Achtelfinale trifft Krejcikova auf Sloane Stephens. Stephens erreichte die vierte Runde mit einem hart umkämpften 6-3, 7-5-Sieg über Krejcikovas Landsfrau und die auf Platz 18 gesetzte Karolina Muchova. Abgesehen vom vierten Spiel, in dem Stephens Muchovas Aufschlag brach, wurde der erste Satz vollständig vom Aufschlägerin dominiert.

Während Stephens 79% ihrer Erster Aufschlag-Punkte gewann, war Muchova auch nicht schlecht und gewann 70% von ihren ersten Aufschlägen. Muchova wurde jedoch von einem fehlerreichen Spiel im Stich gelassen, das sie daran hinderte, im Satz eine Delle zu machen.

Sie hatte die einzige Chance, im siebten Spiel zu brechen, aber Stephens tat gut, um den Breakpoint zu retten und sich im Satz an der Spitze zu halten. Der zweite Satz neigte sich etwas zu Gunsten der Rückkehrerin und beinhaltete insgesamt fünf Aufschlagbreaks.

Stephens führte bei allen Gelegenheiten und hatte nach einer Break im vierten Spiel sogar die Chance auf 5:3 im Satz, konnte sich aber nicht konsolidieren. Die Amerikanerin sammelte sich jedoch im 11. und 12. Spiel des Satzes zu einem letzten Stoß, indem er Muchova zum dritten Mal im Satz brach und dann schließlich den Bruch festigte, indem er für das Match erfolgreich aufschlage.

In Bezug auf die Winner trennten die beiden Spielerinnen nicht viel, Muchova hatte 23 Winner gegenüber Stephens 22. Aber Muchova hatte 32 nicht erzwungene Fehler, sieben mehr als Stephens 25. Die viertgesetzte Sofia Kenin ist die höchste gesetzte, die bei der Auslosung der French Open verbleiben.

Die Amerikanerin holte sich in ihrem Drittrunden-Match am Samstag einen harten Dreisatzsieg gegen ihre Landsfrau Jessica Pegula, die Nummer 28 Samen wurde. Kenin ließ den ersten Satz fallen, erholte sich aber nach einer Stunde und 56 Minuten mit einem 4-6, 6-1, 6-4 Sieg.

Barbora Krejcikova Sloane Stephens Sofia Kenin
SHARE