French Open: Anastasia Pavlyuchenkova beendet langjährige Major-Wartezeit

Die 31. Setzte besiegte ihre French-Open-Doppelpartnerin Elena Rybakina im Viertelfinale.

by Ivan Ortiz
SHARE
French Open: Anastasia Pavlyuchenkova beendet langjährige Major-Wartezeit

Anastasia Pavlyuchenkova besiegte Elena Rybakina nach einem langen Kampf, der zwei Stunden und 33 Minuten dauerte. Die als 31 gesetzte Russin kam aus einem Defizit von einem Satz, um den als 21 gesetzten Kasachin mit 6-7 (2), 6-2, 9-7 zu schlagen, um das Halbfinale der French Open zu erreichen.

Rybakina begann das Match mit einer starken Note und machte die ersten Angriffe auf Pavlyuchenkovas Aufschlag, legte eine frühe Break ein und ging im ersten Satz mit 4:1 in Führung. Die 29-Jährige holte sich jedoch das Break zurück und glich den Satz lange genug aus, um ihn in den Tiebreak zu schieben.

Im Tiebreak war es Rybakina, die mit ein paar Mini-Breaks davonraste und mit 5:0 in Führung ging. Obwohl Pavlyuchenkova danach zwei Punkte holte, reichte dies nicht aus, um ihre jüngere Rivalin am Aufstieg zu hindern.

Pavlyuchenkova brach den ersten Aufschlag von Rybakina im zweiten Satz, als sie Rybakina brach und im Satz mit 4: 2 in Führung ging. Von diesem Spiel an würde die Russin die nächsten fünf Spielen im Folge gewinnen, die zuerst den zweiten Satz mit 6: 2 und dann im dritten Satz mit 2: 0 eine frühe Break einfahren halfen.

Anastasia Pavlyuchenkova verfolgt weiter ihren ersten Grand-Slam-Titel

Rybakina holte sich nicht nur die Break, sondern gewann auch die nächsten beiden Spiele in Folge, um Pavlyuchenkova zu brechen und im dritten Satz mit 3:2 in Führung zu gehen.

Pavlyuchenkova war jedoch noch nicht fertig und sie bekam im sechsten Spiel sofort das Break zurück. Das Match blieb von da an bis zum 16. Spiel im Aufschlag, als Rybakinas Aufschlag unter Druck geriet und ein Winner von Pavlyuchenkova einen Matchball brachte.

Wie sich herausstellte, war es der erste und einzige Matchball, bei dem Rybakinas Doppelfehler ihrer Gegnerin den Sieg verschaffte. In Bezug auf die Winner gab es nicht viel zwischen den beiden Spielerinnen. Rybakina hatte zwei mehr als Pavlyuchenkovas 44.

Der größte Unterschied bestand jedoch in der Anzahl der nicht erzwungenen Fehler, die beide Spielerinnen trafen. Während Pavlyuchenkova 28 nicht erzwungene Fehler hatte, hatte Rybakina 43. Pavlyuchenkova beendete das Spiel mit 121 Punkten, acht mehr als Rybakina 113.

Das Halbfinale der French Open ist das Debüt von Anastasia Pavlyuchenkova im Halbfinale eines Majors. Die Russin wird es mit ihrer Kollegin Tamara Zidansek aufnehmen. Zidansek zog im ersten Viertelfinale an Paula Badosa vorbei.

French Open Anastasia Pavlyuchenkova Elena Rybakina
SHARE