Naomi Osaka wird auch die nächste Wimbledon-Ausgabe überspringen



by   |  LESUNGEN 225

Naomi Osaka wird auch die nächste Wimbledon-Ausgabe überspringen

Die japanische Tennisstar Naomi Osaka wird dieses Jahr nicht an Wimbledon teilnehmen, da sie sich Zeit mit Freunden und Familie nimmt. Osaka, die auf Platz 2 der Weltrangliste rangiert, zog sich aus den French Open zurück, nachdem sie ihr Erstrundenspiel gewonnen hatte.

Osaka gab bekannt, dass sie seit den US Open 2018 gegen Depressionen und Angstzustände kämpft. "Naomi wird dieses Jahr nicht in Wimbledon spielen", heißt es in der Erklärung. "Sie nimmt sich etwas Zeit mit Freunden und Familie.

Sie wird bereit für die Olympischen Spiele sein und freut sich darauf, vor ihren Heimfans zu spielen."

Osaka wollte keine Ablenkung sein

Osaka weigerte sich nach ihrem Sieg in der ersten Runde bei den French Open, eine Pressekonferenz abzuhalten.

"Ich denke, das Beste für das Turnier, die anderen Spieler und mein Wohlbefinden ist jetzt, dass ich mich zurückziehe, damit sich alle wieder auf das Tennis in Paris konzentrieren können," sagte Osaka in Paris.

"Ich wollte nie eine Ablenkung sein und akzeptiere, dass mein Timing nicht ideal war und meine Botschaft klarer hätte sein können. Noch wichtiger ist, dass ich die psychische Gesundheit niemals trivialisieren oder den Begriff leichtfertig verwenden würde.

Die Wahrheit ist, dass ich seit den US Open 2018 unter langen Depressionen litt und es wirklich schwer hatte, damit umzugehen." ATP-Star Gael Monfils zeigte seine Unterstützung für Osaka. „Es ist eine schwierige Situation für Osaka.

Ich fühle mit ihr. Ich hatte auch selbst zu kämpfen. Es ist sehr hart. Sie ist eine echte Championin, also haben Champions manchmal mit Dingen zu tun, die größer sind als wir, die guten Spieler. Sie ist jung.

Sie kann den ganzen Druck vielleicht nicht bewältigen", sagte Monfils. „Naomi ist immer noch ein Mensch. Was passiert ist sehr traurig. Es ist schwer zu sagen, ob sie Recht oder Unrecht hatte. Sie war dazwischen. Ich warte nur.

Ich bin gespannt, was sie ändern werden. Ich wünsche ihr schnelle Genesung. Wir brauchen sie zu 100 % und wieder glücklich." Fotokredit: AFP