Bad Homburg Open: Laura Siegemund besiegt Korpatsch. Anisimova besiegt Petkovic



by   |  LESUNGEN 1676

Bad Homburg Open: Laura Siegemund besiegt Korpatsch. Anisimova besiegt Petkovic

Katerina Siniakova aus Tschechien hat am Dienstag in der zweiten Runde der Bad Homburg Open die drittplatzierte Jessica Pegula verärgert. Siniakova gewann 6-3, 5-7, 6-4 in zwei Stunden und neun Minuten. Siniakova gewann etwa 70% ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber 65% der Amerikanerin.

Sie verwandelte auch fünf der sieben Breakpoints, die sie hatte, während sie sechs der neun Breakpoints rettete, denen sie gegenüberstand. Die Nummer 76 der Welt beendete das Spiel mit 102 Punkten zu Pegulas 99 Punkten.

Im Viertelfinale trifft Siniakova auf Laura Siegemund. Die an Nummer 8 gesetzte Siegemund setzte sich im deutschen Derby gegen Tamara Korpatsch mit 6:2, 6:2 in einer Stunde und 41 Minuten durch. Siegemund nutzte fünf der 10 Breakpoint-Chancen, die sie im Spiel hatte, und rettete sechs der sieben Breakpoints, denen sie gegenüberstand.

Die Nummer 55 der Welt Siegemund beendete das Spiel mit 70 Punkten gegenüber Korpatsch mit 53 Punkten. Das Viertelfinale zwischen Siniakova und Siegemund ist das zweite Karriere-Treffen der beiden. In ihrem einzigen vorherigen Match, im Finale der Bastad Open 2016, besiegte letztere Siniakova in geraden Sätzen.

Bad Homburg Open: Victoria Azarenka startet stark

Siegemunds Landsfrau Andrea Petkovic schnitt in ihrem Achtelfinale allerdings nicht allzu gut ab. Amanda Anisimova beendete den Lauf die ehemaligen Weltnummer 9 6-1, 7-5 in nur 64 Minuten.

Anisimova hat Petkovic viermal gebrochen, während ihr Aufschlag einmal gebrochen wurde. Sie beendete mit 65 Punkten gegenüber Petkovic 38. Im Viertelfinale könnte die Amerikanerin auf eine weitere Deutsche, die viertgesetzte Angelique Kerber oder die Russin Anna Blinkova treffen.

Im einzigen Erstrunden-Match bei den Bad Homburg Open verdrängte die zweitgesetzte Victoria Azarenka ihre Landsfrau aus Weißrussland, die Qualifikantin Yuliya Hatouka mit 7:5, 6:0 in einer Stunde und 17 Minuten.

Azarenka, die eine Wildcard in das Event nahm, gewann fast 74% ihrer ersten Aufschlagpunkte und verwandelte sieben der 11 Breakpoints, die sie hatte. Die ehemalige Nummer 1 der Welt trifft als nächstes auf Alize Cornet um einen Platz im Viertelfinale. Fotokredit: [email protected]