Wimbledon: Angelique Kerber dreht die Zeit zurück; Emma Raducanu überrascht Cirstea

Coco Gauff, Karolina Muchova, Ajla Tomljanovic und Paula Badosa erreichten die Achtelfinale.

by Fischer P.
SHARE
Wimbledon: Angelique Kerber dreht die Zeit zurück; Emma Raducanu überrascht Cirstea

Emma Raducanu war am Samstag das Gesprächsthema in Wimbledon. Die 18-jährige Wildcard ist den 338. Platz der Weltrangliste und verdrängte Sorana Cirstea in ihrem Spiel in der dritten Runde. Raducanu gewann 6-3, 7-5 in einer Stunde und 40 Minuten.

Die Britin war von Anfang an aggressiv. Während ihre Schüsse das Innere des Platzes fanden, war Cirstea nicht in der Lage, ihre jüngere Gegnerin mit der gleichen Art von Spiel zu vereiteln. Zu Beginn des ersten Satzes machte Cirstea eine Break und führte 3-1.

Die Dynamik des Spiels neigte sich jedoch in diesem Moment in Richtung ihrer Gegnerin und begünstigte die Rumänin danach nie mehr. Raducanu holte zunächst die Break von Cirstea heraus und sicherte sich dann zwei weitere Breaks, um im Spiel in Führung zu gehen.

Der zweite Satz war relativ hart umkämpft, aber gegen Ende des Geschäfts war es Raducanu, die mit ihrem fulminanten Spiel behauptete, ihren Platz in der vierten Runde einzunehmen. Raducanu beendete mit 30 Winnern den 18.

Platz von Cirstea und hatte einen ungezwungenen Fehler weniger im Vergleich zu den 18. des Rumänin. Um einen Platz im Viertelfinale spielt sie gegen Ajla Tomljanovic. Die Australierin musste Jelena Ostapenko mit 4-6, 6-4, 6-2 in ihrem Achtelfinal-Spiel verdrängen.

Wimbledon: Angelique Kerber besiegt Aliaksandra Sasnovich

Die ehemalige Championin und 25. Setzte Angelique Kerber kam auch nach einem Defizit von einem Satz in ihrem Drittrunden-Match gegen Aliaksandra Sasnovich und erreichte die zweite Woche bei der Championships.

Die Deutsche gewann 2-6, 6-0, 6-1 in einer Stunde und 15 Minuten. Damit erreicht Kerber zum ersten Mal seit ihrem Einzug ins Finale die vierte Runde. Die ehemalige Nummer 1 der Welt ist jetzt auf einer Siegesserie von acht Spielen, die letzte Woche bei den Bad Homburg Open zurückgeht.

Kerber spielt als nächstes gegen die 20. gesetzte Coco Gauff. Die Amerikanerin lieferte in ihrem Aufeinandertreffen in der dritten Runde gegen Kaja Juvan eine weitere dominante Leistung und gewann in nur 65 Minuten mit 6:3, 6:3.

Auch Paula Badosa musste sich erholen, nachdem sie in ihrem Drittrundenmatch den ersten Satz gegen Magda Linette verloren hatte. Die Spanierin, mit der Nummer 30 Samen, gewann 5-7, 6-2, 6-4 in zwei Stunden und 26 Minuten. Für einen Platz im Wimbledon-Achtelfinale trifft sie auf Karolina Muchova, die als 19.

gesetzt wurde. Die Tschechin verdrängte die French-Open-Finalistin und die an 16 gesetzte Anastasia Pavlyuchenkova mit 7:5, 6:3 in ihrer Begegnung in der dritten Runde. Fotokredit: Getty Images

Angelique Kerber Karolina Muchova Ajla Tomljanovic
SHARE