WTA Gdingen: Nuria Parrizas Diaz erreichte als einzige Saat das Viertelfinale



by   |  LESUNGEN 735

WTA Gdingen: Nuria Parrizas Diaz erreichte als einzige Saat das Viertelfinale

Fast alle Samen, die am Donnerstag ihre Zweitrunden-Matches bei den Poland Open bestritten haben, sind ausgeschieden. Die einzige Saat, die dem Exodus entkommen konnte, war die Nummer 9 Saat Nuria Parrizas Diaz. Die Spanierin besiegte Lucky Loser Amina Anshba aus Russland mit 6:4, 6:2 in einer Stunde und 46 Minuten.

Parrizas Diaz gewann fast 61% ihrer ersten Aufschlagpunkte, während Anshba nur etwa 45% ihrer ersten Aufschlagspunkte gewinnen konnte. Die 30-Jährige rettete vier der sieben Breakpoints, denen sie gegenüberstand, während sie sechs der 14 Breakpoint-Chancen nutzte, die sie bei Anshbas Aufschlag erhielt.

Parrizas Diaz gewann 71 Punkte, während ihre Gegnerin 56 Punkte gewann. Im Viertelfinale trifft Parrizas Diaz auf Maryna Zanevska. Die Belgierin besiegte Viktoria Kuzmova mit 6:2, 6:1 im Achtelfinale in nur 65 Minuten. Zanevska gewann 80% ihrer Punkte beim ersten Aufschlag.

Auf der anderen Seite schaffte es Kuzmova, nur 57% von ihren ersten Aufschlägen zu gewinnen. Zanevska rettete den einzigen Breakpoint, dem sie gegenüberstand, der im zweiten Satz kam. Sie fuhr fort, ihre Gegnerin in jedem Satz zweimal zu brechen.

WTA Gdingen: Begu und Sasnovich verabschieden sich im Achtelfinale

Katarzyna Kawa feierte in der zweiten Runde einen überraschenden Sieg gegen die drittplatzierte Irina-Camelia Begu. Die Polin gewann 6:2, 6:4 in einer Stunde und 37 Minuten.

Kawa verwandelte fünf der neun Breakpoints, die sie beim Aufschlag der Rumänin hatte. Im Vergleich dazu rettete sie zwei der vier Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war. Kawa beendete das Match mit 15 Punkten mehr als Begus 56.

Um einen Platz im Halbfinale spielt Kawa gegen die Ukrainerin Kateryna Kozlova. Kozlova setzte sich im Achtelfinale gegen die sechstgesetzte Aliaksandra Sasnovich durch. Kozlova ließ den ersten Satz fallen, schaffte aber eine Wende und erzielte in zwei Stunden und 15 Minuten einen 2-6, 6-4, 6-3 Sieg.

Tatsächlich war Kawas Spiel gegen Sasnovich von den fünf Spielen am Mittwoch das einzige, das in drei Sätzen entschieden wurde. Die letzte Spielerin, die bei den Poland Open ins Viertelfinale einzog, war die Georgierin Ekaterine Gorgodze.

Die Qualifikantin gewann ihr Zweitrunden-Match gegen Varvara Lepchenko 7-6 (5), 6-2 in einer Stunde und 33 Minuten. Im Viertelfinale spielt Gorgodze gegen Kristina Kucova. Fotokredit: Today in 24