Varvara Lepchenko wegen Dopingvergehen vorläufig suspendiert



by   |  LESUNGEN 789

Varvara Lepchenko wegen Dopingvergehen vorläufig suspendiert

Die frühere Nummer 19 der Welt, Varvara Lepchneko, wurde wegen Dopingvergehen vorläufig gesperrt. Lepchenko, jetzt auf Platz 127 der Weltrangliste, wurde beim WTA-Grand-Prix von Ungarn positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Der Große Preis von Ungarn wurde im Juli ausgetragen und Lepchenko verlor in der ersten Runde des Turniers. Seitdem hat Lepchenko an drei weiteren Turnieren teilgenommen. Lepchenko hatte in letzter Zeit einige Erfolge und gewann alles bei Charleston 3.

Lepchenko spielte zuletzt Anfang des Monats in Concord, wo sie im Achtelfinale gegen Vera Zvonareva verlor.

Lepchenkos Suspension beginnt am Donnerstag

„Varvara Lepchenko wurde gemäß Artikel 7.12.1 des Tennis-Anti-Doping-Programms 2021 (das „Programm“) vorläufig suspendiert, bis zur Feststellung der Anklage gegen sie in einer vollständigen Anhörung gemäß Artikel 8 des Programms", heißt es in der ITF-Erklärung.

"Frau Lepchenko, eine 35-jährige Spielerin aus den USA, hat am 12. Juli 2021 im Zusammenhang mit ihrer Teilnahme am WTA-Großen Preis von Ungarn eine Urinprobe abgegeben, gespielt in Budapest, Ungarn vom 12.-18.

Juli 2021. Diese Probe wurde zur Analyse an das akkreditierte Labor der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in Montreal, Kanada, geschickt und enthielt Adrafinil und/oder Modafinil-Metaboliten. Adrafinil und Modafinil sind nicht spezifizierte Substanzen, die gemäß Kategorie S6 der WADA-Verbotsliste 2021 (Stimulanzien) verboten und daher auch gemäß dem Programm verboten sind.

Positive Tests auf nicht spezifizierte Substanzen sind mit einer obligatorischen vorläufigen Suspendierung verbunden. "Am 9. August 2021 wurde Frau Lepchenko eine Vorabbenachrichtigung wegen eines Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen gemäß Artikel 2.1 des Programms (Vorhandensein einer verbotenen Substanz in einer Spielerprobe) zugesandt und sie wurde mit Wirkung vom 19.

August 2021 vorläufig gesperrt. Frau Lepchenko hatte (und behält) das Recht, sich an den Vorsitzenden des unabhängigen Tribunals zu wenden, das einberufen wurde, um ihren Fall anzuhören, warum die vorläufige Suspendierung nicht verhängt (oder aufgehoben werden sollte), hat dieses Recht jedoch bis heute nicht ausgeübt."