Portoroz Open: Jasmine Paolini überrascht Sorana Cirstea; Juvan besiegt Zidansek



by   |  LESUNGEN 1144

Portoroz Open: Jasmine Paolini überrascht Sorana Cirstea; Juvan besiegt Zidansek

Kaja Juvan erreichte am Freitag das Halbfinale der Portoroz Open. Die Slowenin musste zwei Matches bestreiten, nachdem ihr Zweitrundenspiel am Donnerstag wegen Regen auf Freitag verschoben werden musste. Zuerst besiegte Juvan Aleksandra Krunic 7-6 (1), 6-4, um das Viertelfinale zu erreichen, wo sie es mit ihrer Landsfrau Tamara Zidansek zu tun hatte, die einen Walkover für das Viertelfinale erhalten hatte.

Nach ihrem Sieg in der zweiten Runde hatte Juvan gesagt: „Es ist ziemlich unangenehm zu warten, sich aufzuwärmen und dann zu unterbrechen. Auf dieser Turnierstufe müssen Sie maximal gesammelt werden und jeden Punkt so gut wie möglich spielen.

Ich habe es heute ganz gut gemacht, aber ich weiß, dass ich am Abend gegen Tamara einen viel härteren Job vor mir habe.“ Die 20-Jährige gewann überraschend mit 7-6 (4), 6-3 in einer Stunde und 52 Minuten gegen ihre höherrangige Landsfrau.

Die Nummer 103 der Welt, Juvan, gewann 68 % ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber Zidanseks 60 %. Der größte Unterschied zwischen den beiden Spielerinnen bestand jedoch in den Punkten, die jeder mit ihrem zweiten Aufschlag gewann.

Während Juvan 70 % ihrer zweiten Aufschlagpunkte gewann, konnte Zidansek nur 48 % erreichen. Die junge Spielerin beendete das Match mit 83 Punkten gegenüber Zidanseks 66.

Yulia Putintseva und Alison Riske komplettieren die Aufstellung im Halbfinale

Im Halbfinale spielt Juvan gegen die drittgesetzte Alison Riske.

Die US-Amerikanerin besiegte Kristina Mladenovic im Viertelfinale in einer Stunde und 30 Minuten mit 6:4, 6:1. Die Zweitgesetzte Yulia Putintseva feierte in der slowenischen Stadt einen weiteren komfortablen Sieg. Die Kasachin besiegte die italienische Qualifikantin Lucia Bronzetti mit 6:3, 6:2 in einer Stunde und 23 Minuten.

Um einen Platz im Finale trifft Putintseva auf eine weitere Italienerin, Jasmine Paolini. Paolini überraschte die viertgesetzte Sorana Cirstea mit 6-4, 4-6, 6-1 im Viertelfinale. Paolini brauchte zwei Stunden und sechs Minuten, um den Sieg zu vervollständigen.

Die Nummer 87 der Welt, Paolini, führte bequem mit einem Satz und einer Break im Match, bevor sie vom Rumänin gebrochen wurde. Cirstea gewann am Ende den zweiten Satz. Paolini schüttelte jedoch ihre Fehler im zweiten Satz ab und begann den dritten Satz, wie sie es im zweiten getan hatte, mit einer Break.

Es gab einen kurzen Moment des Déjà-vu für die Italienerin, als sie beim 3:1 vor einem Breakpoint stand. Sie rettete es jedoch und gewann das Spiel. Danach gab es für sie kein Zurück mehr und sie sicherte sich eine weitere Break, um im siebten Spiel für den Satz aufzuschlagen.

Das Halbfinale der Portoroz Open ist das erste Mal, dass Jasmine Paolini bei einem WTA-Event so weit gekommen ist.