Leylah Fernandez: Ich möchte die gleiche Energie mitbringen wie Federer und Nadal



by   |  LESUNGEN 715

Leylah Fernandez: Ich möchte die gleiche Energie mitbringen wie Federer und Nadal

US-Open-Zweite Leylah Fernandez will die gleiche Energie auf den Platz bringen wie Rafael Nadal und Roger Federer. Als er aufwuchs, genoss Fernandez es, Nadal und Federer zuzusehen und wie sie sich mit den Fans verbinden. "Ich erinnere mich, als ich klein war und die Spiele von Nadal und Federer gesehen habe.

Ich habe gesehen, wie sich die Fans mit dieser Einstellung, dieser Art von Tennis verhalten. Das ist es, was ich auf den Platz bringen möchte, die gleiche Energie wie sie, um den Fans ein Lächeln zu schenken. Ich möchte, dass sie eine gute Zeit haben, um mein Tennis zu sehen", sagte Fernandez per We Love Tennis.

Fernandez überraschte sich selbst mit ihrem Verhalten bei den US Open

Früher war Fernandez auf dem Platz ruhig, aber das war bei den US Open nicht wirklich der Fall. "Eine Sache, die mich wirklich überrascht hat, war, dass ich umso besser spiele, je offener ich auf dem Platz bin und versuche, das Publikum einzubeziehen.

Als ich jünger war, habe ich normalerweise versucht, so ruhig wie möglich zu sein, genau wie Federer. "Ich bin froh, dass ich das an mir selbst entdeckt habe, dass ich viel besser spiele, wenn ich mehr bin - nicht motiviert, sondern wenn ich kontaktfreudiger bin und das Publikum zu meinem Vorteil ausnutze."

Nach der Niederlage gegen Emma Raducanu im US-Open-Finale gab Fernandez zu, dass es einige Zeit dauern würde, bis sie die Niederlage überstanden hatte. „Nun, im Moment hat es sich eingesunken. Ich bin immer noch enttäuscht.

Ich denke, diesen Verlust werde ich noch sehr lange tragen. Ich denke, es wird mich motivieren, im Training besser zu werden, besser für die nächste Gelegenheit, die ich bekomme", gab Fernandez zu. "Aber nein, ich bin sehr zufrieden mit mir selbst, mit der Art und Weise, wie ich an Wettkämpfen teilgenommen habe, mit dem Spiel, das ich gespielt habe, mit der Art und Weise, wie ich mich in den letzten zwei Wochen auf dem Platz verhalten habe.

Ich habe mich nicht nur im Tennis, sondern auch emotional und mental stark verbessert", sagte Fernandez nach der Niederlage im US Open-Finale. "Ich bin glücklich. Nächstes Jahr wird es hoffentlich genauso gut."