Auch Sofia Kenin zieht sich aus Indian Wells zurück



by   |  LESUNGEN 2538

Auch Sofia Kenin zieht sich aus Indian Wells zurück

Die Nummer 8 der Welt, Sofia Kenin, wird nächste Woche beim Indian Wells Masters nicht wieder in Aktion treten. Kenin, eine ehemalige Nummer 4 der Welt, hat seit Wimbledon nicht mehr gespielt. Kenin hat mit einer Fußverletzung gekämpft und ein positiver COVID-19-Test hielt sie von den US Open fern.

Die 22-jährige Kenin holte beim Indian Wells Masters 2018 und 2019 aufeinanderfolgende Niederlagen in der zweiten Runde. Kenin hatte bisher eine harte und enttäuschende Saison, kämpfte mit Verletzungen und musste mehrere frühe Niederlagen hinnehmen.

Kenin wird durch Ana Konjuh ersetzt

Nach Kenins Rücktritt wird Konjuh seinen Platz im Hauptziehung von Indian Wells einnehmen. Konjuhs einziger Auftritt bei den Indian Wells Masters kam 2017, als sie in der zweiten Runde verlor.

Konjuh hat sich in den letzten Jahren vier Ellbogenoperationen unterzogen, aber sie hat es geschafft, im letzten Jahr gesund zu bleiben. „Natürlich bin ich stolz auf mich, auf das, was ich getan habe“, sagte Konjuh der WTA-Website.

„Ich denke, wir können jetzt aufhören, es als Comeback zu bezeichnen. Ich möchte nur gesund bleiben und mich auf das nächste Jahr vorbereiten und wir werden sehen, was wir tun können.“ Konjuh hat im letzten Jahr viel Tennis gespielt, da sie die Zeit wettmacht, die sie während ihrer Verletzung verloren hat.

Ich habe Ende September in meiner ersten ITF angefangen zu spielen, es war also eine lange Saison für mich und vor allem nach einer Verletzung. Ich habe viele Matches gespielt, viele Turniere, musste mich durch die Qualifikation ziehen, solche Sachen“, sagte sie.

„Der Körper ist gut. Der Ellenbogen ist überschaubar, ich würde sagen, es wird nie wieder normal, was ich akzeptiere. Es geht nur darum, mein Bestes zu geben, es Tag für Tag zu nehmen, um sich auf jedes einzelne Match vorzubereiten.“