Courmayeur Ladies Open: Donna Vekic gewinnt den Titel und beendet Tausons Dominanz



by   |  LESUNGEN 1143

Courmayeur Ladies Open: Donna Vekic gewinnt den Titel und beendet Tausons Dominanz

Donna Vekic besiegte Clara Tauson und holte sich am Sonntag den Titel der Courmayeur Ladies Open. Vekic gewann 7-6 (3), 6-2 in einer Stunde und 46 Minuten. Vekic gewann 76% ihrer ersten Aufschlagpunkte, die der fünftgesetzten 57%.

Die Kroatin machte 39 Winner, 16 mehr als die Dänin 23 und hatte vier ungezwungene Fehler weniger als die 17 ungezwungenen Fehler, die Tauson traf. Vekic brach Tauson fünfmal (von den 10 Breakpoints, die sie hatte), während sie vier der sieben Breakpoints rettete, denen sie gegenüberstand.

Courmayeur Ladies Open: Donna Vekics Wiederaufleben

Dies war Vekics erster Titel seit mehr als vier Jahren – bis 2017 – und der dritte Titel ihrer Karriere insgesamt. Im Juni 2017 gewann Vekic die Nottingham Open (sie besiegte Johanna Konta).

Tatsächlich war dies das erste Finale von Vekic seit mehr als zwei Jahren, das auf die Ausgabe der Nottingham Open 2019 zurückgeht. Damals hatte die 25-Jährige im Finale gegen Caroline Garcia verloren. Auf der anderen Seite war dies Tausons drittes Finale in diesem Jahr und die Dänin versuchte, ihre ungeschlagene Serie im Finale auf drei zu verlängern.

Zu Beginn der Saison hatte Tauson die Lyon und Luxembourg Open gewonnen und Viktorija Golubic bzw. Jelena Ostapenko besiegt. Das Finale des italienischen Turniers war das erste Match zwischen die 21-jährigen und Vekic. Einst auf Platz 19 der Weltrangliste, war Donna Vekic in der Rangliste auf den 101.

Platz zurückgefallen, nachdem sie wegen einer Knieverletzung und anschließender Operation einige Monate aussetzen musste. Nach ihrem Lauf bei den Courmayeur Ladies Open hat sie nun bedeutende Fortschritte in der WTA-Rangliste gemacht.

Vekic war auf Platz 97 der Weltrangliste an der Auslosung teilgenommen und am Montag, dem 1. November, hat sie 30 Plätze gutgemacht und liegt nun auf Platz 67 der Weltrangliste. Auch Tauson holte in der Rangliste nach und hat mit Platz 46 der Welt nun einen neuen Karriere-Höchststand erreicht. Fotokredit: Donna Vekic Twitter