WTA-Finals: Paula Badosa bis Halbfinale; Aryna Sabalenka besiegt Iga Swiatek



by   |  LESUNGEN 648

WTA-Finals: Paula Badosa bis Halbfinale; Aryna Sabalenka besiegt Iga Swiatek

Am Samstag fand die zweite Runde der Round-Robin-Matches der Chichén-Itzá-Gruppe statt. Paula Badosa und Aryna Sabalenka gewannen ihre jeweiligen Spiele in der Tag- bzw. Nachtsitzung. Badosa besiegte Maria Sakkari mit 7:6(4), 6:4 in zwei Stunden und vier Minuten in ihrem allerersten Karriere-Treffen zwischen ihnen.

Von den beiden war es Badosa, die sich in Sakkaris Spiel mehr Chancen verschaffte, und während letztere ihr Bestes tat, um das meiste abzuwehren, überdauerte Badosa all ihre Bemühungen. Badosa hatte 12 Breakpoints bei Sakkaris Aufschlag und konnte nur drei davon umsetzen.

Auf der anderen Seite rettete sie auch drei der fünf Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war. Die siebte gesetzte hatte zwei Winner weniger als Sakkari – 23 zu 25 des letzteren, hatte aber auch weniger als halb so viele ungezwungene Fehler wie die Griechin – 22 zu 49 des letzteren.

Badosa beendete das Match mit 92 Punkten gegenüber Sakkaris 79.

WTA-Finals: Aryna Sabalenka, Maria Sakkari punktgleich bei einem Sieg

Nach ihrem Sieg räumte Badosa ein, wie schwierig es für sie war, gegen Sakkari zu spielen, obwohl sie das Match in geraden Sätzen beendete, sagte Badosa: „Ich denke, es war ein ziemlich hartes Match.

Ich habe gut aufschlagt; Ich kämpfe um jeden Punkt. Ich wusste, dass es ein Kampf gegen Maria werden würde. Ich glaube, ich bin aggressiv geblieben. Ich war gut in Bewegung. Wenn man solche Matches gewinnt, muss man meiner Meinung nach von allem ein bisschen gut machen.

Ich denke, der Schlüssel war in den wichtigen Momenten ein bisschen, ich war ziemlich mutig und habe sehr gut gespielt.“ Dies war Badosas sechster Sieg gegen einen Spielerin, der in den Top-10 rangiert. Alle sechs dieser Siege kamen übrigens in dieser Saison.

Dies war auch der achte Sieg von Badosa in Folge. Gegen Iga Swiatek im letzten Round-Robin-Match wird Badosa versuchen, die Gruppentabelle mit drei Siegen und ohne Niederlagen zu beenden. Währenddessen verließ Swiatek das WTA-Finale in der Gruppenphase, nachdem Sabalenka sie in ihrem Round-Robin-Match besiegt hatte.

Die Weißrussin kam nach einem Defizit von einem Satz auf 2-6, 6-2, 7-5 in zwei Stunden und 18 Minuten. Die Nummer 2 der Welt erreichte 29 Winner zu den 17 des Polin und hatte 42 ungezwungene Fehler zu den 22 des letzteren.

Aryna Sabalenka und Maria Sakkari werden im letzten Round-Robin-Match gegeneinander antreten und haben die Chance, sich zusammen mit Paula Badosa, die bereits das Halbfinale erreicht hat, für das Halbfinale der WTA Finals in der Chichén-Itzá-Gruppe zu qualifizieren.