WTA-Finals: Garbine Muguruza schlägt Kontaveit und sie sichert sich das Halbfinale



by   |  LESUNGEN 481

WTA-Finals: Garbine Muguruza schlägt Kontaveit und sie sichert sich das Halbfinale

Garbine Muguruza wurde die zweite Halbfinalistin, die aus der Teotihuacán-Gruppe im WTA-Finals hervorging, nachdem sie am Sonntagabend ihr letztes Round-Robin-Match gegen Anett Kontaveit gewonnen hatte. Die Spanierin schloss sich Kontaveit an, die sich zuvor qualifiziert hatte, nachdem sie ihre ersten beiden Round-Robin-Matches gegen Barbora Krejcikova und Karolina Pliskova gewonnen hatte.

Muguruza besiegte Kontaveit 6-4, 6-4 in einer Stunde und 27 Minuten. Der Sieg beendete die Serie von 12 Siegen in Folge die Estin. Nach dem Match bemerkte Kontaveit, dass die Spanierin aufgrund ihrer Haltung und Taktik auf dem Platz nicht in der Lage war, das Spiel zu spielen, das sie in den letzten Wochen angetrieben hatte.

Sie sagte: „Ich denke, Garbine hat ein großartiges Match gespielt. Sie war sehr aggressiv, einfach sehr drauf vom ersten Punkt an. Ich glaube, ich habe viel zu viele ungezwungene Fehler gemacht. Ich meine, ich glaube nicht, dass ich ein sehr gutes Match gespielt habe.

Ich wünschte nur, ich hätte heute einen besseren Job machen können.“ Muguruza bemerkte auch, dass sie ihr Bestes gab, um zu gewinnen, damit sie das Halbfinale erreichen konnte. „Heute war ein Match, bei dem es um alles oder nichts ging.

Das Round-Robin mit einem Niederlage zu starten, war nie gut. Endlich zwei Siege zu holen und sich zu qualifizieren, war unglaublich. Heute denke ich, dass ich die beste der drei Matches gespielt habe. Ich schnitt diese lange Strecke von Anett ab und dachte: ‚Okay, werde ich diejenige sein, die sie aufhält?‘“

WTA-Finals: Garbine Muguruza und Paula Badosa treffen im Halbfinale aufeinander

Zuvor, in der Tagessession, besiegte Pliskova ihre Landsfrau Krejcikova und erholte sich dabei von einem Defizit von einem Satz.

Die Nummer 4 der Welt schlug im Eröffnungssatz ein 6-0 um, um in zwei Stunden und sieben Minuten ein 0-6, 6-4, 6-4 zu erzielen. Pliskovas Sieg gegen Krejcikova bedeutete auch, dass, wenn Muguruza in der Abendsession gegen Kontaveit verlieren sollte, Karolina ins Halbfinale aufsteigen würde.

In Bezug auf die Position der Halbfinalistinnen in der Teotihuacán-Gruppe ist Anett Kontaveit die Gruppenleiterin und erwartet entweder Aryna Sabalenka oder Maria Sakkari. Garbine Muguruza trifft im Kampf um das Finale auf ihre Landsfrau Paula Badosa.

Dies ist das erste Mal, dass beim WTA-Finals zwei Spanierinnen in der vorletzten Runde antreten, und unabhängig davon, wer durchkommt, es wird das erste Mal seit 28 Jahren seit 1993 sein, dass eine Spanierin das Turnier zum Saisonabschluss bestreitet. In diesem Jahr spielte Arantxa Sanchez-Vicario und verlor das Finale gegen Steffi Graf.