Ashleigh Barty verlobt sich mit ihrem langjährigen Freund



by   |  LESUNGEN 453

Ashleigh Barty verlobt sich mit ihrem langjährigen Freund

Ashleigh Barty, die Nummer 1 der Welt, hat bekannt gegeben, dass sie nun mit ihrem langjährigen Freund Garry Kissick verlobt ist. Barty hatte eine großartige Saison 2021 und sie beendete das Jahr mit einer Verlobung.

2021 gewann Barty ihren ersten Wimbledon-Titel und gewann auch Masters-Events in Miami und Cincinnati.

Auch bei den Yarra Valley Classic und Stuttgart endete Barty siegreich. Barty beendete die Saison zum dritten Mal in Folge als Nummer 1 zum Jahresende.

Barty hat ihre Saison vorzeitig beendet

Barty spielte zuletzt bei den US Open, wo sie eine schockierende Niederlage in der dritten Runde gegen Shelby Rogers hinnehmen musste.

"Ich wollte alle wissen lassen, dass ich 2021 an keinen weiteren Turnieren teilnehmen werde, einschließlich der WTA-Finals in Mexiko," Barty sagte in einer Erklärung. "Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich muss meinem Körper und meiner Erholung von unserer Saison 2021 Priorität einräumen und mich darauf konzentrieren, die stärkste Vorbereitung für den australischen Sommer zu haben.

Angesichts der anhaltenden Herausforderungen der Rückreise nach Queensland und der Quarantäneanforderungen bin ich nicht bereit, meine Vorbereitung auf den Januar zu beeinträchtigen. Ich wünsche dem WTA-Team und den Spielerinnen alles Gute für ein erfolgreiches WTA-Finals und den Rest des Jahres."

Barty vertrat Australien beim Billie Jean King Cup-Finals nicht, und Kapitänin Alicia Molik gab zu, dass die Australierinnen die Nummer 1 der Welt "immens" vermissten. "Zwischen uns als Team hatten wir nicht viele Matches und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir Ash nicht gewaltig vermissen", gab Molik zu.

"Aber ich denke, ein junges Team zu haben bedeutet gleichzeitig, dass jeder Verantwortung übernehmen und sich verstärken muss, und das lehrt einen viel. "Für die jüngeren Spielerinnen war es wichtig, dieses Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer Mannschaft und ihrem Land zu haben und diesem Bedürfnis gerecht zu werden, sich wirklich zu steigern. Mein Team hat die ganze Woche über eine unglaubliche Leistung gezeigt. Ich bin unglaublich stolz."