Iga Swiatek trennt sich von ihrem langjährigen Trainer



by   |  LESUNGEN 1120

Iga Swiatek trennt sich von ihrem langjährigen Trainer

Die Nummer 9 der Weltrangliste Iga Swiatek hat bekannt gegeben, dass sie ihre Partnerschaft mit dem langjährigen Trainer Piotr Sierzputowski beendet hat. Swiatek arbeitete fünf Jahre lang mit Sierzputowski zusammen und führte sie zu einem ersten Grand-Slam-Titel und einer Top-10-Platzierung.

Nach fünf Jahren Zusammenarbeit braucht Swiatek vor der Saison 2022 eine neue Veränderung. "Ich habe meine Vorsaison begonnen, aber heute möchte ich Ihnen etwas Bedeutendes erzählen ... Nach mehr als 5 Jahren habe ich mich entschieden, die Zusammenarbeit mit meinem Trainer Piotr Sierzputowski zu beenden“, teilte Swiatek am Samstag mit.

„Dieser Wechsel ist wirklich eine Herausforderung für mich und diese Entscheidung war auch nicht leicht … Als Tennisspielerinnen treffen wir auf unserem Weg viele Menschen, die einen großen Wert in unsere Arbeit und oft auch in unser Leben einbringen, da wir fast das ganze Jahr zusammen auf Tour sind.

Ich habe festgestellt, dass wir manchmal in unserem Berufsleben Veränderungen brauchen, um uns weiterzuentwickeln, sich weiterentwickeln und andere Menschen treffen, mit denen wir eine Kooperation für die nächsten Phasen unserer Entwicklung eingehen werden."

Swiatek dankt Sierzputowski

"Ich möchte dir Coach für alles danken, was du für mich getan hast. Wir haben uns gegenseitig so viel gegeben und ich hoffe, dass wir mit dieser gemeinsamen Erfahrung weiter wachsen und uns weiterentwickeln werden.

Ich verdanke dir viel und schätze die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, sehr. All diese Jahre haben es uns ermöglicht, dort zu sein, wo wir jetzt sind", fügte Swiatek hinzu. „Ich nehme an, Sie haben vielleicht Fragen dazu, was als nächstes kommt.

Ich habe alles, was ich brauche, um arbeiten zu können und möchte mich ohne Druck von außen auf meine Saisonvorbereitung konzentrieren. Ich hoffe, du verstehst es." Die 20-jährige Swiatek beendete ihre Saison beim WTA-Finals.

Swiatek schaffte es bei ihrem Debüt im WTA-Finals nicht über die Gruppenphase, da sie in Guadalajara ein Match gewann und zwei Matches verlor. Fotokredit: Newspix.pl / Piotr Kucza/fotopyk