Bencic plant,ihre Spende in Höhe von 10.000 US-Dollar auf fünf Hundeheime aufzuteilen



by   |  LESUNGEN 755

Bencic plant,ihre Spende in Höhe von 10.000 US-Dollar auf fünf Hundeheime aufzuteilen

Die Schweizerin Belinda Bencic hat den Billie Jean King Cup Heart Award gewonnen, eine Auszeichnung, die Spielerinnen verliehen wird, die ihr Land mit Auszeichnung vertreten haben, bewiesen auf dem Platz außergewöhnlichen Mut und zeigten beim Billie Jean King Cup großen Einsatz für ihr Team.

Bencic erhält einen Preis von 10.000 US-Dollar, den sie an eine Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl spenden kann. Bencic, jetzt auf Platz 23 der Weltrangliste, plant, ihre Spende in Höhe von 10.000 US-Dollar auf fünf Tierheime in der Nähe ihres Hauses in der Slowakei aufzuteilen.

"Ich bin wirklich glücklich, diesen Billie Jean King Cup Heart Award gewonnen zu haben", sagte Bencic per Tennis Now. "Ich liebe es, für mein Land anzutreten, und es ist eine echte Ehre für mich, es zu bekommen.

Mit diesem Geld werde ich es an Hundeheime spenden, denn unsere liebe [Hund] Paula ist auch adoptiert."

Bencic war nach der Niederlage im BJK-Cup nicht glücklich

Russland ersetzte im zweiten Match der Finals-Serie gegen die Schweiz Anastasia Pavlyuchenkova spät durch Liudmila Samsonova.

Samsonova feierte einen großen Überraschungssieg, als sie Bencic besiegte und den Sieg für Russland besiegelte. Im Eröffnungsmatch des Finales besiegte Daria Kasatkina Jil Teichmann. "Ich denke, es war hässlich, um ehrlich zu sein, und ich denke, am Ende werden die Guten gewinnen und wir werden zurückkommen und diesen Titel gewinnen", sagte Bencic danach.

Auch der Schweizer Kapitän Heinz Guenthardt war nach dem Wechsel Russlands kurz vor Spielbeginn gar nicht glücklich. "Nun, es hat sich etwas anders entwickelt, da uns 15 Minuten vor Beginn des Matches mitgeteilt wurde, dass sie die Nummer 1 gegen ihren Spielerin Nummer 4 ausgetauscht haben", sagte Günthardt.

„Ich möchte jetzt nicht hinterfragen, aber manche Leute mögen sagen, das ist ein kluger Schachzug, das ist jetzt unmöglich – weil sie sich entweder tatsächlich verletzt hat, das wäre bedauerlich, oder sie haben es mit Absicht getan, was Betrug wäre."