Karolina Muchova erleidet vor 2022 einen Rückschlag. Sie wird die AO nicht spielen



by   |  LESUNGEN 2190

Karolina Muchova erleidet vor 2022 einen Rückschlag. Sie wird die AO nicht spielen

Die Nummer 32 der Welt, Karolina Muchova, hat vor der Saison 2022 einen Rückschlag erlitten, da sie die Australian Open nicht spielen kann. "Ich bin traurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass meine Saison 2022 nicht in Australien beginnt", sagte Muchova in einem Twitter-Beitrag.

"Ich tue alles, um so schnell wie möglich wieder auf den Platz zu kommen." Muchova beendete ihre Saison im September und nannte als Hauptgrund ihren Wunsch, 2022 schmerzfrei zu spielen. "Traurig zu verkünden, dass die Saison für mich vorbei ist, aber das weise Sprichwort 'Gesundheit zuerst' ist das, was ich tun muss, da ich gerne schmerzfrei ins neue Tennisjahr starten und das Spiel wieder genießen würde!," sagte Muchova im September.

"Danke an alle, die mich immer angefeuert haben! Ich kann es kaum erwarten, dich 2022 wieder auf dem Platz zu sehen!"

Muchova gesellt sich zu Serena auf der Ruhestandsliste der Australian Open

Auch Serena Williams, 23-fache Grand-Slam-Siegerin, wird nicht bei den Australian Open spielen.

"Obwohl diese Entscheidung nie leicht zu treffen ist, bin ich nicht da, wo ich körperlich sein muss, um an Wettkämpfen teilzunehmen," Serena Williams sagte der Australian Open-Website. "Melbourne ist eine meiner Lieblingsstädte, die ich besuche, und ich freue mich jedes Jahr darauf, im AO zu spielen.

Ich werde es vermissen, die Fans zu sehen, aber ich freue mich darauf, zurückzukehren und auf meinem höchsten Niveau anzutreten." Timea Babos wird auch nicht bei den Australian Open spielen, aber nicht wegen einer Verletzung, sondern weil sie die festgelegten Regeln und Protokolle nicht einhalten möchte.

„Ich kann mich einfach nicht mit den COVID-19-Maßnahmen der australischen Regierung, der möglichen Quarantänepflicht, wie COVID-Camps abschrecken, identifizieren. Ich kann ehrlich sagen, dass ich weder zum Einzel-Qualifikation noch zu meinem Lieblings-Grand Slam mit ruhigem Herzen nach Australien reisen würde", sagte Babos.

"Die Situation tut mir leid und ich wünsche allen teilnehmenden Spielerinnen nach Australien viel Glück und vor allem einen sicheren Aufenthalt." Es bleibt abzuwarten, wann Muchova ihr Comeback feiert.