Shuai Peng zog die Vorwürfe zurück: "Es war ein Missverständnis"



by   |  LESUNGEN 907

Shuai Peng zog die Vorwürfe zurück: "Es war ein Missverständnis"

In den letzten Monaten erschütterte der Fall des chinesischen Tennisspielerin Shuai Peng die Tennis- und Sportwelt im Allgemeinen. Die Doppelspezialistin beschuldigte den ehemaligen stellvertretenden chinesischen Premierminister Zhang Gaoli der Gewalt und Vergewaltigung.

Seit diesem Tag, dem inzwischen fernen 2. November 2021, ist viel passiert und viele Vorwürfe sind auch auf den höchsten Ebenen der chinesischen Regierung angekommen. Der Sozial Post wurde sofort abgesagt und seit einigen Wochen hat niemand mehr von der Tennisspielerin gehört, der erst nach mehreren Anfragen aus Europa und der WTA Tour wieder aufgetaucht ist, welche unglaubliche Botschaft von der Tennisspielerin angekommen ist, Worte, die Sie fassungslos und gleichzeitig fassungslos machen.

Nach weiteren Wochen der Kontroverse kam Shuai Peng auf die Geschichte der Anschuldigungen zurück und bestritt überraschenderweise alles. Hier ihre Aussagen: "Ich wollte, dass es jedem klar ist, ich habe nie etwas über jemanden gemeldet oder geschrieben, der mich angegriffen hat.

Ich rede jetzt und ich möchte es nie wieder tun. Das sind Dinge aus meinem Privatleben, es hat Missverständnisse gegeben und es sollte keine verzerrte Interpretation der Realität geben."

Peng zog die Vorwürfe zurück: "Es war ein Missverständnis"

Dieser Beitrag ist völlig entgegengesetzt zu dem, was sie am 2.

November sagte, aber Peng war klar und sie sagte auch, dass sie in den letzten Wochen an WTA-CEO Steve Simon geschrieben hatte, um ihn über ihren Zustand zu beruhigen. Sie sagte: "Die chinesische Version wurde von mir geschrieben, die englische von einem Übersetzer, aber er sagte dasselbe.

Die Leute drohen mir damit? Auf keinen Fall, ich war nur zu Hause, um mich auszuruhen. Nochmals vielen Dank, dass Sie sich Sorgen um mich machen." In den letzten Monaten haben sich mehrere Tennis- und Sportmeister zu dieser Geschichte bekannt, insbesondere Novak Djokovic, Serena Williams und Naomi Osaka nutzten den Hashtag #WhereIsPengShuai, in den letzten Monaten weit verbreitet, insbesondere in der Zeit, in der die Athletin für alle nicht auffindbar war.