Donna Vekic wird das WTA-Turnier in Melbourne nicht spielen



by   |  LESUNGEN 2111

Donna Vekic wird das WTA-Turnier in Melbourne nicht spielen

Die ehemalige Nummer 19 der Welt, Donna Vekic, hat sich von einem WTA-Event zurückgezogen, das vor den Australian Open im Melbourne Park stattfinden soll. Nach dem Rückzug von Vekic wird Amanda Anisimova im Hauptziehung des Turniers Platz nehmen.

Vekic, die jetzt auf Platz 68 der Welt rangiert, startete ihre Saison 2021 in Melbourne, wo sie beim Yarra Valley Classic spielte.

Nach einem Freilos in der ersten Runde verlor Vekic gegen Tsvetana Pironkova. Trotz der frühen Niederlage beim Yara Valley Classic gelang es Vekic, bei den Australian Open im Melbourne Park einen soliden Lauf hinzulegen und das Achtelfinale zu erreichen.

Leider waren die Schmerzen in ihrem Knie zu groß für Vekic, also beschloss sie, sich einer Operation zu unterziehen.

Vekic gab zu, dass 2021 ein „schwieriges Jahr“ war

"Ich habe mich ganz gut ausgeruht, aber ich habe diese Woche bereits mit den Vorbereitungen begonnen.

Dieses Jahr bleibt nicht viel Zeit, Weihnachten und die Reise nach Australien stehen kurz bevor, also sollten wir diese Zeit optimal nutzen," Vekic sagte gegenüber Sportske Novosti Ende November. "Das war ein wirklich extrem schwieriges Jahr, meine erste große Verletzung und Operation passierte.

Ich wusste gar nicht, was mich danach erwartet, die Erholung war wirklich lang und schmerzhaft, aber das Jahr ging erfolgreich zu Ende und ich freue mich auf die nächste Saison, in der ich hoffentlich fit und gesund sein und wieder ohne Schmerzen Tennis spielen werde."

Es war eine schwierige Saison für Vekic, die aber positiv endete. In ihrem letzten Turnier der Saison besiegte Vekic Clara Tauson im Courmayeur-Finale und holte sich ihren ersten WTA-Titel seit 2017. „Dieser Titel war mir ein Beweis dafür, dass all die Arbeit und Mühe, die ich investiert habe, nicht umsonst war und dass es sich immer noch auszahlt, zu trainieren, zu arbeiten, Mühe in die Genesung zu investieren und alle anderen Dinge zu tun, die nicht so angenehm sind wie das Spielen auf dem Platz. Es ist definitiv eine zusätzliche Motivation für mich für alles, was kommen wird", sagte Vekic.