WTA Adelaide: Iga Swiatek setzt sich gegen Leylah Fernandez durch



by   |  LESUNGEN 1332

WTA Adelaide: Iga Swiatek setzt sich gegen Leylah Fernandez durch

Iga Swiatek holte sich den ersten Sieg in ihrer Rivalität gegen Leylah Fernandez, als sie die Kanadierin besiegte und am Donnerstag das Viertelfinale des Adelaide International 1 erreichte. Die Polin verlor nur drei Spiele, als sie in einer Stunde und 14 Minuten einen 6-1, 6-2 Sieg einfuhr.

Obwohl Swiatek fünf Matchbälle benötigte, um ihre Gegnerin zu besiegen, wurde sie während des gesamten Matches nicht auf die Probe gestellt. Sie hatte keine Breakpoints und hatte mehr als doppelt so viele Winner wie nicht erzwungene Fehler – 17 zu acht –, um das Match zu ihren Gunsten zu beenden.

In ihrem Interview vor Platz nach ihrem Sieg sagte Swiatek: „Ich war in Stimmung, und das war großartig, weil ich ziemlich gestresst war, seit … Ich habe gegen ein jüngeres Mädchen gespielt, was für mich ziemlich neu ist.

Sie ist ziemlich talentiert und eine Grand-Slam-Finalistin, also wusste ich, dass es schwierig werden würde… Ich fühlte mich wirklich sicher. Und ich bin ziemlich froh, dass ich es wirklich schnell beenden konnte und den Fokus nicht losgelassen habe.“ Im Viertelfinale trifft Swiatek auf die ehemalige Nummer 1 der Welt, Victoria Azarenka.

Die zweimalige ehemalige Australian-Open-Siegerin besiegte Priscilla Hon mit 6:3, 7:5 in einer Stunde und 27 Minuten in der zweiten Runde.

Adelaide International 1: Sofia Kenin besiegt Ajla Tomljanovic

Eine weitere Australierin, Ajla Tomljanovic, verlor ebenfalls in Adelaide in der zweiten Runde.

Die sechstgesetzte und Australian Open-Siegerin 2020, Sofia Kenin, besiegte Tomljanovic am Abend im letzten Match des Tages. Kenin rettete im zweiten Satz drei Matchbälle auf dem Weg zum Sieg und zum Ausgleich, bevor sie Tomljanovic im dritten Satz gründlich dominierte und den Sieg für sich beanspruchte.

Um einen Platz im Halbfinale spielt Kenin gegen die topgesetzte Ashleigh Barty. Der letzte Platz im Viertelfinale beim Adelaide International 1 wurde unterdessen von Misaki Doi gewonnen. Die Japanerin besiegte Anastasia Gasanova im Achtelfinale mit 7:6(4), 6:3 in zwei Stunden und zwei Minuten. Doi wird es als nächstes mit Kaja Juvan aufnehmen.