Elina Svitolina: Mein Herz blutet



by   |  LESUNGEN 1552

Elina Svitolina: Mein Herz blutet

Die ukrainische Tennisstar Elina Svitolina hat die Welt aufgerufen, die Ukraine in einer der dunkelsten Zeiten ihrer Geschichte zu unterstützen. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags startete Russland seine Invasion in der Ukraine.

Die führenden Nationen der Welt haben Russland aufgefordert, seine Angriffe einzustellen, aber bisher gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Invasion in absehbarer Zeit beendet wird. „Mein Herz blutet… Wir Ukrainer bitten um die Unterstützung und Hilfe der ganzen vollwertigen zivilisierten Welt.

Mein aufrichtiger Dank gilt unseren Männern und Frauen, die unser Vaterland verteidigen“, twitterte Svitolina.

Svitolina ist in Sicherheit, aber für ihr Volk am Boden zerstört

Svitolina, die auf Platz 15 der Welt rangiert, ist außerhalb der Ukraine und in Sicherheit, aber sie ist am Boden zerstört und mit gebrochenem Herzen darüber, was andere Ukrainer durchmachen.

Svitolina spielte diese Woche in Doha, wo sie in der ersten Runde gegen Tereza Martincova verlor. Am Freitag teilte die Ukrainerin Dayana Yastremska mit, dass sie es geschafft hat, aus der Ukraine zu fliehen, nachdem sie zwei Nächte in einer Tiefgarage verbracht hatte.

„Nach zwei Nächten in der Tiefgarage haben meine Eltern entschieden, mich und meine kleine Schwester um jeden Preis aus der Ukraine zu schicken! Mama, Papa, wir lieben euch sehr, passt auf euch auf“, schrieb Yastremska auf Instagram.

Am Donnerstag bezeichnete die Ukrainerin Lesia Tsurenko den russischen Präsidenten Wladimir Putin als „Diktator“. „Ich möchte die gesamte Tennis-Community bitten, sich in ihren sozialen Medien gegen den Krieg auszusprechen!

Ich bitte alle, die Ukraine in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Es ist einfach inakzeptabel, dass Menschen in meinem Land wegen der politischen Ambitionen des russischen Diktators sterben!", twitterte Tsurenko.

In der Zwischenzeit teilte die ukrainische Tennisspielerin Marta Kostyuk eine starke Botschaft. „Die Ukraine hat ihre eigene Geschichte. Die Ukraine hat ihre eigene Kultur. Die Ukraine hat ihre eigene Sprache. Die Ukraine hat eine eigene Nation.

Die Ukraine hat ein eigenes Territorium. Die Ukraine ist ein souveräner Staat. Die Ukraine ist kein ‚Teil Russlands‘, sie war es nicht und wird es nie sein“, postete Kostyuk auf Instagram Story.