WTA Guadalajara: Sloane Stephens und Marie Bouzkova kämpfen um den Titel



by   |  LESUNGEN 1259

WTA Guadalajara: Sloane Stephens und Marie Bouzkova kämpfen um den Titel

Sloane Stephens und Marie Bouzkova werden am Sonntag bei den Guadalajara Open um den Titel kämpfen, nachdem sie am Samstag das Finale erreicht haben. Beide Spielerinnen erreichten die letzte Runde auf unterschiedliche Weise.

Zuvor, im ersten Halbfinale, gewann die an Position sechs gesetzte Stephens ein wackeliges Match, nachdem ihre Gegnerin Anna Kalinskaya kurz vor Beginn des dritten Satzes wegen einer Verletzung am unteren Rücken aufgegeben hatte.

Zum Zeitpunkt des Rücktritts des Russin hatten beide Spielerinnen geteilte Sätze, wobei Kalinskaya den ersten Satz mit 6: 3 gewann und Stephens den zweiten mit 7: 5 gewann, nachdem sie zu Beginn des Satzes von einem 0: 3-Rückstand zurückgekommen war.

Dies ist das erste Finale der Amerikanerin seit 2018, als sie das Titelmatch der WTA Finals gegen Elina Svitolina erreichte – und verlor. In ihrem 10. WTA-Karrierefinale strebt die ehemalige Nummer 3 der Welt nach ihrem siebten WTA-Titel.

Guadalajara Open: Sloane Stephens und Marie Bouzkova kämpfen um den Titel

Inzwischen wird Bouzkova zum dritten Mal in ihrer Karriere das Finale eines WTA-Events bestreiten. Die Tschechin verdrängte Qiang Wang im Halbfinale in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 in einer Stunde und 31 Minuten.

Bouzkova gewann 71 % ihrer Punkte beim ersten Aufschlag gegenüber Wangs 56 % und 44 % ihrer Punkte beim zweiten Aufschlag gegenüber Wangs 42 %. Bouzkova brach Wangs Aufschlag viermal und kassierte ihr Aufschlagspiel nur einmal von den acht Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war.

Die Nummer 96 der Welt beendete das Match mit 28 Winnern und weniger als halb so vielen ungezwungenen Fehlern (13). Über das Erreichen des Finales der Guadalajara Open sagte Bouzkova: „Ich habe ein wirklich hartes Match erwartet.

Ich war irgendwie darauf vorbereitet, dass wir wirklich lange Ballwechsel haben würden. Ich weiß, dass sie eine harte Gegnerin ist, also habe ich einfach versucht, die ganze Zeit dort zu bleiben, und am Ende habe ich einfach ein gutes Match gespielt.

Es ist etwas ganz Besonderes, bei meinem dritten Finale hier in Guadalajara zu sein. Ich denke, ich könnte mir keinen besseren Ort zum Spielen wünschen, und ich freue mich einfach sehr auf morgen.“