Kristie Ahn geht mit 29 in den Ruhestand: Nicht jeder kann Abschied nehmen wie Agassi



by   |  LESUNGEN 840

Kristie Ahn geht mit 29 in den Ruhestand: Nicht jeder kann Abschied nehmen wie Agassi

Die amerikanische Tennisspielerin Kristie Ahn hat angekündigt, dass sie im Alter von 29 Jahren in den Ruhestand geht. Ahn, die auf Platz 298 der Welt steht, hat seit der US Open, wo sie in der ersten Qualifikationsrunde geschlagen wurde, nicht mehr gespielt.

Ahn gab zu, dass sie es unbedingt zum Hauptziehung der US Open schaffen und sich vom Tennis verabschieden wollte, fügte jedoch hinzu, dass „nicht jeder den Abschied haben kann, den Andre Agassi hatte“. „Oh oh, ein Notizen-Post – das bedeutet doch,“ begann Ahn ihren Instagram-Post.

„Es ist wahrscheinlich eines der polarisierenden Gefühle zu verkünden, dass ich vom Platz zurücktrete. (War das komisch formuliert? Ich weiß nicht, im Ruhestand fühlt sich komisch an). Dieses Kapitel meines Lebens, das die Drehungen und Wendungen hatte, die an ein Drama erinnern, ist endlich (gelangt) zu Ende, laut lachen.

Ehrlich gesagt bin ich immer noch so am Boden zerstört, dass ich in meinem letzten Match bei den US Open nicht vor euch gespielt habe – ich wollte mich wirklich qualifizieren, um eine letzte Chance zu haben, richtig „Danke“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen, aber ich habe mich damit abgefunden, dass nicht jeder einen Abschied wie Agassi bekommt, und zu sehen, wie andere mit unendlich glänzenderen Karrieren als meiner gnädig weggehen, hat mir den Mut gegeben, es ihm gleichzutun.

Unabhängig davon, ob Sie mir von meinem Lauf im Jahr 2019, meinen TikTok-Videos während der Quarantäne, meiner Zeit in Stanford oder 2008 (Sie sind ein OG, lol) gefolgt sind, wo alles wirklich begann, möchte ich nur Danke sagen – für Ihre Unterstützung.

für deine freundlichen Worte und für deine Liebe."

Ahn wollte sportlich erfolgreich sein

Ahn erlebte 2019 die beste Saison ihrer Karriere, als sie bei den US Open ihr erstes Grand-Slam-Achtelfinale erreichte. Im selben Jahr erreichte Ahn als Nummer 87 der Welt die beste Platzierung ihrer Karriere.

Ahn hatte in der vergangenen Saison ein schlechtes Jahr, als sie 2021 insgesamt sechs Matches gewann. „Ich erspare Ihnen die Kitschigkeit all der Lebenslektionen, die Tennis mir beigebracht hat – aber ich werde dies teilen: Ich habe immer davon geträumt, die asiatisch-amerikanische Community so zu beeinflussen, wie die Großen mich beeinflusst haben.

Ich erinnere mich, dass ich Michael Chang und Michelle Kwan zugesehen und sie angefeuert habe, als sie daran arbeiteten (ob sie es wussten oder nicht), das Stereotyp zu demontieren, dass asiatische Amerikaner nur gut in der Schule oder in der Musik seien – dass wir nicht in den Sport gehörten“, fügte Ahn hinzu .