Wimbledon: Serena Wiilliams macht 100 Siege und 11 Halbfinale

Serena beendet einen Comeback-Sieg gegen Camila Giorgi. Sie wird in die Top 60 klettern.

by Ivan Ortiz
SHARE
 Wimbledon: Serena Wiilliams macht 100 Siege und 11 Halbfinale

Serena Williams setzte ihren Versuch fort, ihren achten Wimbledon-Titel zu gewinnen. Der 23-fache Grand-Slam-Meister verlor den ersten Satz des Turniers, schaffte es aber, die hartnäckige Italienerin Camila Giorgi mit 2-6 6-3 6-4 zu schlagen.

Serena feierte ihren 100. Karrieresieg in der Hauptrunde auf Gras, als sie im Halbfinale des 13. Wimbledon-Halbfinales ihr 13-Viertelfinale erreichte und mit einsamen Verlusten gegen Capriati (2001) und Henin (2007) spielte.

Serena wird Julia Görges treffen, um ihre ungeschlagene Serie gegen den Deutschen zu verlängern, die in der Serie mit 0: 3 endete.

Der Deutsche schlug 3-6 7-5 6-1 Kiki Bertens, der bis ins Viertelfinale vorankommt. Williams gewann ihren 44. Sieg gegen einen italienischen Gegner in 48 Begegnungen und war der erste Spieler, der seit 2013 ein Grand-Slam-Halbfinale erreichte, ohne einen Top-40-Spieler zu treffen (Azarenka, Australian Open), und nur der vierte seit 2005 (auch V.Williams - 2008 Wimbledon und Kvitova - 2012 Roland Garros).

Garantiert in die Top 60 zu wechseln Mit einem Halbfinale, Top 30 durch den zweiten Platz und Top 20 durch den Titelgewinn, erzielte Serena ihren 324. Grand Slam-Sieg gegen den heftigen Giorgi, der mit Erreichen der letzten Acht in Bewegung kommt zu Nr.34.

Giorgi, die sich entschied, zuerst zu dienen, hüpfte wie eine Tänzerin auf der Grundlinie und benutzte ihre schnellen Hände, um die Gewinner hinter ihrem Aufschlag zu peitschen. Serena hingegen hielt sich in den ersten beiden Pflichtspielen sehr gut, ohne dass der Italiener das Spiel bei der Rückkehr diktieren konnte.

Das Schießen und die Auswahl der Schüsse sorgten für einen klaren Spielplan für die fünfte Italienerin, die das Viertelfinale in Wimbledon erreichte, unter der Aufsicht von Fedath-Kapitänin Tathiana Garbin, der ersten italienischen Spielerin, die eine Nummer eins der WTA-Weltrangliste schlug Justine Henin bei den French Open 2004).

Sie gewann die ersten zwei Break-Punkte im sechsten Spiel, Serena rettete das erste mit einem massiven zweiten Aufschlag zu Giorgis Körper, aber die Nr. 52 fand Tiefe und Kraft, um die Nr. 25 Samen in die Verteidigung zu zwingen.

Ein ungewöhnlicher Vorhandfehler bei 15:30 machte den Unterschied für Williams, als Giorgi mit 4: 2 in Führung ging.

Center Court fühlte sich plötzlich ungläubig still. Die Italienerin nutzte ihre Kraft, um das Zentrum zu besetzen und vier Stoppunkte zu retten.

Sie benutzte ihre Vorhand, um Serena zu bewegen, um sie zu zwingen, auf der Flucht zu schlagen und hielt schließlich zum 5-2.

Sie kontrollierte das Spiel und beendete den ersten Satz, indem sie 8 Gewinner zu 6 festhielt und sechs unerzwungene Fehler zu Serenas beiden vergab.

Der Amerikaner schlug den schnellsten Aufschlag des Turniers, um 3-5 zu halten, aber der Italiener schaffte es, Serena aus der Gleichung herauszunehmen und wurde als erster Spieler gegen Serena in diesem Jahr das erste Spiel gegen Serena gewinnen.

Im ersten Satz schlug Giorgi zweimal mehr Grundschläge mit ihren Füßen innerhalb der Grundlinie als Williams. Serena fand sich im dritten Spiel beim 0: 30-Endstand wieder, änderte aber dramatisch den Schwung des Spiels und zeigte perfekte Renditen direkt an den Zehen von Giorgi.

Eine brutale Begegnung brachte Williams zum 3: 1. Sie kontrollierte das Set, als Giorgi nicht mehr als 43% ihrer ersten Auftritte einbrachte. Trotz eines ermutigenden Starts des Entscheidungsspiels kämpfte Giiorgi gegen Serenas zunehmende Macht.

Sie drehte sich um und ballte beide Fäuste in Richtung ihrer Kiste, nachdem sie gebrochen hatte, um sich 2-1 zu bewegen. Das war der entscheidende Moment, der das Set gedreht hat. Das ist alles, was Serena benötigt hat, um sie nach den Service-Spielen zum Sieg zu führen. Da kommt noch mehr .


Wimbledon Camila Giorgi
SHARE