Naomi Osaka antwortet, ob sie immer noch die Nummer 1 sein will



by   |  LESUNGEN 697

Naomi Osaka antwortet, ob sie immer noch die Nummer 1 sein will

Die Nummer 77 der Welt, Naomi Osaka, gab zu, dass sie hofft, dass sie erneut die Nummer 1 erreichen könnte. Osaka, die im Januar 2019 zum ersten Mal die Nummer 1 der Rangliste erreichte, hat im letzten Jahr nicht so viel gespielt, und das hat ihren Tribut von ihrem Ranking gefordert.

Osakas Ranking war nicht einmal gut genug, um es direkt in die Hauptziehung der Miami Masters zu schaffen. Osaka musste die Qualifikation jedoch nicht spielen, nachdem die Turnierorganisatoren ihr eine Wildcard überreicht hatten.

Osaka erreichte das Miami-Finale und wird am Montag einen großen Ranglistensprung erleben. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht wieder die Nummer 1 sein möchte, aber ich weiß, dass es ein Prozess ist.

Ich weiß, dass man in allen Turnieren, die man spielt, gut abschneiden muss", sagte Osaka laut Sportskeeda. „Für mich versuche ich nur, es eine Woche nach der anderen zu nehmen. Mein ganzes Team, sie waren super nett zu mir.

Sie verstehen irgendwie alles, was ich durchmache."

Osaka muss konstant gut spielen

„Wir leben gerade im Highlight, aber es wird definitiv das ganze Jahr über harte Zeiten geben, also denke ich, dass ich damit einfach so umgehe“, fügte Osaka hinzu.

Im Halbfinale von Miami erholte sich Osaka von einem Rückstand von einem Satz und schlug Belinda Bencic mit 4: 6, 6: 3, 6: 4. Durch den Sieg über Bencic erreichte Osaka ihr erstes Finale seit den Australian Open im letzten Jahr.

„Ich fand, dass sie einen wirklich erstaunlichen Aufschlag-Return hatte, also gab es einige Zeit, in der ich dachte, ich hätte großartige Aufschläge geschlagen, aber sie hat nur Winner getroffen, fast wie unantastbare Returns.

Also dachte ich nur, kämpfte nur gegen meine inneren Gedanken und versuchte zu wissen, dass ich einen Punkt nach dem anderen spielen und mich anpassen muss, wenn ich muss. Aber ich versuche, mich nicht mit meinen Gedanken zu überfordern", sagte Osaka über Bencic. Fotokredit: Sky Sports