Belinda Bencics Reaktion nach ihrem ersten Titelgewinn auf Sand in Charleston



by   |  LESUNGEN 876

Belinda Bencics Reaktion nach ihrem ersten Titelgewinn auf Sand in Charleston

Die Schweizer Tennisspielerin Belinda Bencic konnte ihr Glück nicht verbergen, nachdem sie endlich ihren ersten Titel auf Sand gewonnen hatte. Am Sonntag setzte sich der auf Platz 10 gesetzte Bencic im Charleston-Finale gegen den viertgesetzten Ons Jabeur mit 6: 1, 5: 7, 6: 4 durch.

Sieben Jahre nach dem Gewinn ihres ersten WTA-Titels gelang Bencic der Durchbruch auf Sand und sie gewann ihren ersten Titel auf Sand. Mittlerweile hat Bencic sechs WTA-Titel in ihrer Sammlung. „Super stolz darauf, den ersten Titel auf Sand zu gewinnen“, sagte Bencic, nachdem sie laut der WTA Tour-Website ihren ersten Sand-Titel und ihren ersten Titel des Jahres gewonnen hatte.

„Ich glaube, es war eine Woche, in der ich gekämpft habe. Ich war zwei Punkte von der Niederlage in der ersten Runde entfernt, und ich denke, so gewinnt man das Turnier. Ich bin wirklich erleichtert, dass ich für das Match aufgeschlagen habe.

Ich denke, Ons, sie hat mir heute alles genommen. Und irgendwann wusste ich einfach nicht mehr weiter, und ich finde, sie hat im zweiten Satz super gespielt ... Ich habe einfach versucht, um jeden Punkt zu kämpfen. Es bedeutet viel, und vor allem ist dies der 50.

Jahrestag [des Turniers], und es macht mich so glücklich, dass ich zu diesen Namen gehöre, besonders als ich gestern alle ehemaligen Meisterinnen gesehen habe."

Bencic zeigte sich in Schlüsselmomenten gegen Jabeur groß

Die beiden Spielerinnen waren nach den ersten beiden Spielen bei jeweils einem Spiel unentschieden, bevor Bencic zwei aufeinanderfolgende Breaks einlegte und fünf Spiele in Folge gewann, um den ersten Satz stilvoll zu gewinnen.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes startete Bencic mit einem Break im Eröffnungsspiel in den zweiten Satz. Mit einem Satz und einem Break weniger, reagierte Jabeur gut, als sie Bencics Aufschlag im zweiten und sechsten Spiel unterbrach, um im zweiten Satz mit 4: 2 in Führung zu gehen.

Jabeur wurde im siebten Spiel wieder gebrochen, behielt aber ihren Fokus, als sie Bencic im 11. Spiel erneut brach und im folgenden Spiel für den zweiten Satz aufschlug. Beide Spielerinnen hatten zu Beginn des dritten Satzes Probleme mit ihren Aufschlägen, da in den ersten sechs Spielen des dritten Satzes insgesamt vier Breaks zu sehen waren.

Das Ergebnis stand 3: 3, bevor Bencic ihr drittes Break des Satzes holte, um mit 4: 3 in Führung zu gehen. Bencic erlaubte Jabeur nicht, sie für den dritten Satz erneut zu brechen, als sie den Rest des Satzes an ihrem Aufschlag festhielt, um einen Sieg in drei Sätzen zu erringen.